5 Models in Fair Fashion für den kleinen Geldbeutel

7 Fair Fashion Labels für den kleinen Geldbeutel

Generell gehen sicherlich die Meinungen darüber, welche Mode leistbar ist, stark auseinander. Was vor allem daran liegt, dass uns in Fast Fashion-Zeiten ein vollkommen verqueres Verständnis im Bezug auf die Preise von Kleidung vermittelt wird. Ein T-Shirt, das weniger als eine Tasse Kaffee kostet, ist in der heutigen Zeit nicht unüblich – dabei aber leider sowas von falsch. Wenn man ein Kleidungsstück ein wenig auseinander denkt, wird mal feststellen, wieviel Arbeitsschritte und Ressourcen darin stecken. Wenn auch die Textilarbeiter*innen fair für ihre Arbeit entlohnt werden sollen, kann eine solch niedrige Preiskalkulation gar nicht möglich sein. Und generell sollten wir unserer Kleidung einen höheren Wert beimessen – finanziell und emotional, damit sie nicht mehr als Wegwerfartikel dient.

Faire Mode kann durchaus leistbar sein, aber Fast Fashion-Preise wird man hier nicht finden.

Oftmals wird dennoch gerade nach günstigeren oder leistbaren Fair Fashion Labels gefragt. Wenn man bereit ist, realistische Preise für Mode zu bezahlen, wird man merken, dass es einige sehr preisfreundliche Brands gibt, die faire Mode anbieten. Einen Überblick über Labels, die ihr euch auch mit kleinem Budget leisten könnt, findet ihr in diesem kleinen Guide.

Jan ’n June – faire Mode aus Hamburg zu einem adäquaten Preis

Das Hamburger Label Jan ’n June zählt bei vielen, die Fair Fashion konsumieren, zu den absoluten Lieblingen. Die Mode ist modern und trendbewusst,  zeigt aber auch viele Klassiker. Die Materialien sind komplett vegan und werden nachhaltig produziert. Jan’n June gewährleistet die Transparenz dank eines QR-Codes, den man ganz einfach scannen und so die ganze Lieferkette verfolgen kann. Auch die Herren werden mittlerweile bei dem Fair Fashion-Label fündig.

Bei Jan’n June bekommt ihr Kleidung und Accessoires bereits ab 9,00€

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von JAN ‘N JUNE (@jannjune) am

Armedangels sind wahre Fair Fashion-Dauerbrenner

Ein Big Player in der fairen Modeszene ist das Label Armedangels. Dort finden sowohl Frauen als auch Männer aktuelle Fair Fashion, die locker mit der herkömmlichen Mode mithalten kann. Hier könnt ihr euch quasi von Kopf bis Fuß einkleiden.

Kleidung von Armedangels gibt’s bereits ab 14,90€

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ARMEDANGELS (@armedangels) am

Abask Clothing – wunderschöne und bezahlbare Boho-Mode

Wer im Sommer auf leichten Boho-Flair steht, wird sich sicher beim Label Abask Clothing in eines der Hippie-Kleidungsstücke schockverlieben. Sommerliche Prints treffen auf romantische Silhouetten. Die Auswahl der Kleidungsstücke ist dabei stets klein und fein.

Mit Reduzierungen könnt ihr bei Abask bereits ab ca. 22,00€ fündig werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ABASK (@abask_clothing) am

ThokkThokk – mehr als nur klassische T-Shirts

Das Label ThokkThokk hat seine Kollektion mittlerweile weit ausgebaut. Ihr findet dort nicht nur die klassischen Print-Shirts, sondern viele bunte Muster, die Retro-Flair versprühen. Auch der Umfang der Kollektion ist mittlerweile recht groß und reicht bis zur gefütterten Outdoor-Jacke. Ihr findet hier Mode für Männer und Frauen.

Bei ThokkThokk gibt’s das klassische T-Shirt bereits ab 19,90€

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ThokkThokk (@thokkthokk_organicapparel) am

Sisterhood – Feminin und trendig

Wer auf der Suche nach trendigen Sommerkleidern, Blusen oder Shirts ist, dem wird das Label Sisterhood gut gefallen. Das kleine Label aus UK verspricht nicht nur eine nachhaltige Fertigung, sondern auch eine faire Entlohnung für die Arbeiter*innen. Dabei kommt aber auch das besonders coole Design nicht zu kurz.

Bei Sisterhood könnt ihr bereits ab ca. 26,60€ ein Fair Fashion Teil kaufen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SISTERHOOD (@sisterhoodthe) am

GreenBomb – Klassiker, Print-Shirts und Trend-Teile

GreenBomb ist ein Label, bei dem ihr ganz bestimmt euren Lieblingsprint entdeckt. Oder ganz einfach das klassisch gestreifte Shirt. Mittlerweile wurde das Sortiment des Labels auch mit weiteren trendigen Teilen ausgebaut.

T-Shirts und Tops gibt’s bei GreenBomb bereits ab 29.90€

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von GreenBomb (@greenbomb.fashion) am

recolution – nachhaltig, fair und dabei absolut preisfreundlich

Auch bei recolution findet man ein umfassendes Sortiment für Frauen und Männer. Vom klassischen T-Shirt über das sommerliche Kleid bis hin zur Boxershorts. Alle Kleidungsstücke sind ökologisch produziert und vegan. Dabei ist es für recolution selbstverständlich, dass die Arbeiter*innen fair entlohnt werden.

Shirts gibt es ab 24,90€, Socken und andere Accessoires bereits ab 9,50€

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von recolution (@recolution) am

Neben der Option, sich neue Fair Fashion zu kaufen, gibt es natürlich auch noch preisgünstige Alternativen wie Flohmärkte, Second Hand-Läden oder Onlineshops, Tauschpartys oder das Mieten von Kleidung.

Egal, wie niedrig der Preis ist, auch beim Kauf von fairer Mode sollte man sich immer fragen: Brauche ich das Kleidungsstück wirklich? 

Wer von Fast Fashion auf faire Mode umsteigt, wird sich leider an eine neue Preiskalkulation gewöhnen müssen. Man wird aber schnell merken, dass man die Masse an Kleidungsstücken gar nicht braucht und man von einem wohl überlegten Kauf vielmehr hat. Also heißt es auch bei Fair Fashion-Teilen: vor jedem Kauf bitte gründlich überlegen, ob man das Kleidungsstück wirklich braucht. Etwas wegen seines günstigen Preises zu kaufen, macht weder Sinn noch ist es besonders nachhaltig.

Welche Labels für den kleinen Geldbeutel sind eure Favoriten?

Bina ist Modedesignerin, Mutter und Tierschützerin. Auf ihrem Blogazine stryleTZ schreibt sie über faire Mode, Veganismus und Nachhaltigkeit. Ihre Mission: Bina möchte zeigen, dass Fair Fashion locker mit konventioneller Mode mithalten kann. Außerdem glaubt die Hamburgerin fest daran, dass jeder Schritt in die richtige Richtung zählt. Deswegen lautet Binas Motto auch „Be the Change“.

1 Kommentar

  • Andrea
    08/08/2019
    reply

    Schade, dass du Grundstoff nicht nennst. Gerade bei den Basics unschlagbar!

Schreib einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

X