1 Statement-Piece, 3 Looks

Wenn ich in dieser Saison nach bestimmten Fair Fashion-Kleidungsstücken gefragt wurde, dann war das Leo-Muster oft dabei. Man sieht es derzeit rauf und runter – besonders natürlich bei Fast Fashion-Riesen. Ich bin ja schon lange ein geouteter Leo-Lover und somit sind Leo-Teile keine wirklichen Trend-Pieces für mich, sie sind eher ein Standardteil meiner Garderobe. Trotzdem habe ich mich zum Sommer noch mal auf die Suche nach einigen Teilen gemacht, die ich in fair nur schwer finden konnte. Dazu gehörte auch die Leo-Hose.

Drei alltagstaugliche und faire Looks, wie man eine Leo-Hose stylen kann.

Ich muss zugeben, dass faire Mode zwar wesentlich mutiger und modischer in den letzten Jahren geworden ist, man aber – insofern man bestimmte Trends mitmachen möchte – entweder länger recherchieren muss oder eben bei fairen Labels nicht fündig wird. Mein Tipp für solche Situationen: Secondhand. Wenn wir mal ganz ehrlich sind, ist das ohnehin die nachhaltigste aller Varianten und man findet oftmals die gesuchten Kleidungsstücke in allen Preislagen.

Meine Leo-Hose habe ich bei Kleiderkreisel entdeckt. Sie ist ein altes Fast Fashion-Teil, das auf diese Weise zumindest zu Slow Fashion werden durfte. Aber wie stylt man diese ausgefallene Hose, damit sie alltagstauglich wird? Ich habe drei winterliche Looks mit der Leo-Hose für euch kreiert.

[do_widget id=text-12]

Look 1: Ein Hauch Grunge mit Leo

Eine Leo-Hose ist natürlich ein Hingucker und somit gehe ich mit weiteren Mustern sparsam um. Es sei denn, man stylt einen Leo-Allover-Look – sehr mutig, aber machbar. Bei dem ersten Outfit wollte ich es bequem, aber auch ein wenig grungig haben. Also sind die veganen Schuhe von Dr. Martens die perfekten Begleiter. Dazu noch ein lässiger Hoodie in einem dunklen Ton und eine weite Winterjacke im Teddy-Look. Für mich ist das ein Outfit, das ich perfekt zum Kaffee mit Freund*innen tragen kann.

Jacke: Secondhand | Hose: Secondhand | Pullover: Acne Studios | Schuhe: Dr. Martens

 

Look 2: Mit Leo-Hose ins Büro

Was aus beruflichen Gründen nicht für alle umsetzbar ist, durfte ich immer an kreativen Arbeitsplätzen genießen: eine ungewöhnliche Kleiderwahl. So ist es für mich auch möglich, in einer Leo-Hose zur Arbeit zu gehen. Dabei setze ich dann aber auf klassische Teile zum Kombinieren, die der Leo-Hose ein wenig mehr Office-Charakter verleihen. Ein schlichter, weißer Strickpullover, schwarze Stiefeletten, ein schwarzer Shopper und ein schwarzer Mantel machen auch ein auffälliges Teil irgendwie bürotauglich, oder?

[do_widget id=text-15]

Jacke: Secondhand | Hose: Secondhand | Pullover: Cossac | Stiefelette: Matt & Nat | Tasche: Stella McCartney

Look 3: Farbenfroh und casual

Für mich ist das Leomuster mit der Farbe Rot die perfekte Kombination. Sicherlich gehört hier auch wieder etwas Modemut dazu, aber wenn man die Kombi lässig mit Sneakern trägt, ist das Outfit durchaus alltagstauglich. Damit sich die Farbe Rot im Look noch mal wiederfindet, durfte auch eine übergroße Mütze in selbiger Signalfarbe nicht fehlen. Dazu eine Jacke aus Kunstleder und ein lässiger Rucksack – fertig ist die Alltagsuniform, mit der ich sowohl auf den Kinderspielplatz als auch auf Shoppingtour gehen würde.

Jacke: Secondhand | Hose: Secondhand | Pullover: Hey Soho | Sneaker: Ethletic | Mütze: Acne Studios | Rucksack: Verena Bellutti

 

Mich interessiert jetzt natürlich: Könnt ihr euch vorstellen, eines der Outfits zu tragen oder bin ich völlig übers Ziel hinausgeschossen?

 

Fotos (c) Bina Nöhr/stryleTZ

2 Antworten auf „1 Statement-Piece, 3 Looks“

Richtig coole Outfits! Look 1 und 3 würde ich sofort tragen. Habe mich letztens mit dem 2nd Hand Leoprint Mantel ins Büro getraut und prompt ein Kompliment bekommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.