Das erwartet dich auf der Fashion Changers Konferenz: Programm & Inhalte

In wenigen Wochen ist soweit: Die erste Fashion Changers Konferenz Mode & Verantwortung findet am 15.10.2020 in Berlin statt.

Das Konferenzprogramm soll den Teilnehmenden neue Impulse und Handlungsempfehlungen für den Berufsalltag geben und dazu einladen, sich in den Bereichen Kommunikation, Materialien, Diversität, Finanzen und Politik weiterzubilden. Mit Expert*innen, die Bestehendes hinterfragen, neue Perspektiven aufzeigen und die Modebranche positiv verändern wollen.

Achtung: Aufgrund von steigenden Zahlen und der Einstufung von Berlin als Risikogebiet findet die Fashion Changers Konferenz ausschließlich digital statt. Deshalb gibt es auch kleine Anpassungen im Programm!

Das gesamte Konferenzprogramm im Überblick

Mode & Verantwortung

Eröffnungs-Keynote von den Fashion Changers Gründerinnen Jana Braumüller, Nina Lorenzen und Vreni Jäckle

Solidarisch zusammenarbeiten: Was macht globale Partnerschaften erfolgreich für alle? 

Paneldiskussion mit Jörg von Kruse (i+m Naturkosmetik Berlin), Beatrace Angut Oola (Fashion Africa Now), Samira Mahboub (Soziologin & Unternehmerin), moderiert von Kemi Fatoba (Journalistin)

Über die letzten Jahre wurden die textilen Lieferketten weltweit komplex aufgebaut. Häufig wird dabei in Ländern des globalen Süden produziert – aber auch designt. Die vor Ort reiche Handwerkskunst dient dabei oft dem teuren Weiterverkauf in Industrienationen. Doch wie können Unternehmen auf Augenhöhe mit Partner*innen im globalen Süden zusammenarbeiten? Welchen Impact können Unternehmen aus Deutschland schaffen, um Menschen wirklich zu empowern und ohne Charity, dafür aber mit großer Solidarität Perspektiven vor Ort zu schaffen? Diese und weitere Fragen bespricht Journalistin Kemi Fatoba mit dem Geschäftsführer von i+m Naturkosmetik Berlin Jörg von Kruse, Fashion Africa Now Gründerin Beatrace Angut Oola und Sozialunternehmerin Samira Mahboub.

Zwischen Innovation und Veränderung: Wie gestaltet sich die Mode der Zukunft?

Vortrag von Sabinna Rachimova (Modedesignerin)

Die Zukunft der Mode ist nachhaltig – da sind wir uns sicher. Aber wie wird sich die faire Modewelt verändern? Wie sehen zukünftige Modezyklen aus? Wer sind die Kund*innen von morgen? Und wie lässt sich die aktuelle Lücke zwischen Bewusstsein und Verhalten schließen? All diesen Fragen widmet sich Modedesignerin Sabinna Rachimovas in ihrem Vortrag.

Von Move to Movement. Bausteine für ein erfolgreiches Purpose-Unternehmen

Vortrag von Christina Eckert (Head of Marketing Wildling Shoes)

Die Annahme, dass Wirtschaftlichkeit ein Ausschlusskriterium für nachhaltig agierende Unternehmen ist, ist immer noch weit verbreitet. Gewinnmaximierung und Skalierbarkeit sind nicht nur in der Fast Fashion maßgebliche Erfolgsindikatoren, auch viele Fair-Fashion-Labels reproduzieren dieses Wirtschaftsverständnis. Gleichzeitig zeigen immer mehr Unternehmen, dass wirtschaftlicher Erfolg und Gemeinwohl durchaus vereinbar sind. In ihrem Vortrag spricht Christina Eckert (Head of Marketing bei Wildling Shoes) darüber, warum man Unternehmertum neu denken sollte und wie Purpose-Unternehmen glaubwürdig gesellschaftliche Veränderung vorantreiben können – und gerade deswegen erfolgreich sind.

Anti-Rassismus in der Mode: Neue Wege und Impulse

Vortrag von Anja Saleh (Poetin, Aktivistin & Mitgründerin des Labels Tavii)

Aktivist*innen und Betroffene sagen es schon lange: Damit sich langfristig etwas ändert, müssen sich alle Teile der Gesellschaft mit strukturellem Rassismus beschäftigten – auch die (faire) Modeindustrie. Dass sich das System ändern muss, steht außer Frage. Aber wie kann Mode antirassistisch sein? Wie bringen wir mehr Diversität in die Branche? Wie sieht eine Modewelt aus, die für alle Menschen da ist und alle repräsentiert? In ihrem Vortrag liefert Aktivistin & Autorin Anja Saleh Antworten auf diese wichtigen Fragen.

Business & Aktivismus: Wie passt das zusammen?

Interview-Session mit Clara Mayer (Fridays For Future Aktivistin), Dr. Katharina Reuter (Unternehmensgrün) und Ciani-Sophia Hoeder (Journalistin), moderiert von Jana Braumüller, Vreni Jäckle und Nina Lorenzen

Business und Aktivismus – wie geht das zusammen? Clara Mayer (Fridays For Future-Aktivistin), Dr. Katharina Reuter ( Agrarökonomin und Geschäftsführerin von Unternehmensgrün) und Ciani-Sophia Hoeder (Journalistin und Gründerin des „Rosa Mags“) haben aus unterschiedlichen Perspektiven erfolgreiche Lösungen für diese Frage gefunden. In der Interview-Session, moderiert von den drei Fashion Changers-Gründerinnen Jana Braumüller, Vreni Jäckle und Nina Lorenzen, diskutieren sie darüber, welche Macht Unternehmen und Gesellschaft im politischen Wandel haben, wie politischer Aktivismus zum Erfolgsfaktor in das eigene Unternehmensverständnis einbezogen werden kann, was die Fair-Fashion-Branche von Grassroots-Bewegungen wie Fridays For Future lernen kann und wo die Grenzen zwischen Aktivismus und Business liegen müssen.

Das Hauptprogramm wird ganztägig online via Livestream übertragen. Ausführliche Informationen im Ticketshop.

Kommt jetzt das Lieferkettengesetzt? Eine Beleuchtung der Chancen und Herausforderungen aus Unternehmensperspektive

Vortrag von Nanda Bergstein (Director Corporate Responsibility Tchibo GmbH)

Das Lieferkettengesetz soll deutsche Unternehmen dazu verpflichten, sicherzustellen dass Standards wie etwa die Wahrung der Menschenrechte auch von ausländischen Partnern in der Lieferkette eingehalten werden. Eigentlich sollte der geplante Entwurf schon längst durch das Bundeskabinett gegangen sein, doch die Koalition streitet noch immer um einzelne Punkte des Gesetzes (Stand 21. September 2020). Wie ist der aktuelle Stand zum Lieferkettengesetz und was bedeutet dies für die Branche? In ihrem Vortrag spricht Nanda Bergstein (Nachhaltigkeitsmanagement Tchibo GmbH) über die Chancen und Grenzen des Gesetzes, die Auswirkungen auf die Textilbranche und die Herausforderungen für kleine Unternehmen, die das Gesetz auf den ersten Blick nicht betrifft.

Wie kommuniziere ich nachhaltige Themen, wenn plötzlich alle „nachhaltig” sind? Strategien und Tools für effektive Kommunikation

Vortrag von Kay Alexander Plonka (Journalist)

„Nachhaltigkeit“ ist zu einem Buzzword geworden, das immer mehr Unternehmen sich nur zu gern auf die Fahne schreiben. Ob daraus wirkliche Konsequenzen für Produkt und Produktion entstehen, bleibt für die Konsument*innen dabei oft undurchsichtig. Wirklich nachhaltige Unternehmen müssen deshalb transparente Strukturen schaffen, um sich von herkömmlichen Unternehmen abzusetzen und das Vertrauen von Konsument*innen zu gewinnen. Welche Informationen müssen bereitgestellt werden, um Transparenz herzustellen und zum Beispiel die Einhaltung von Menschenrechten offenzulegen? Wie können Unternehmen Transparenz effektiv und erfolgreich kommunizieren? In diesem Vortrag gibt Journalist Kay Alexander Plonka dir wichtige Tools und Strategien in die Hand, um Transparenz herzustellen und verständlich zu kommunizieren.

Post-Wachstum: Wie können wir Wirtschaftssysteme in der Mode neudenken?

Paneldiskussion mit Nanda Bergstein (Tchibo GmbH), Lia Polotzek (Referentin für Wirtschaft, Finanzen und Handel beim BUND) und Sydney Nwakanma (Modedesigner), moderiert von Anna Schunck (Journalistin)

Am 22. August 2020 war Earth Overshoot Day. Von diesem Tag an waren alle natürlichen Ressourcen, die uns für dieses Jahr zur Verfügung standen, aufgebraucht. Immer mehr, immer schneller kann keine Antwort mehr sein. Postwachstums- und Degrowth-Systeme setzen genau da an – und können so auch die Modewelt verändern. Was braucht es, um die Modebranche zu entschleunigen und wie schnell kann Entschleunigung überhaupt gehen? Wo liegen die Grenzen der Postwachstums-Debatte? Und welche anderen alternativen Wirtschaftsmodelle könnten die Modewelt verändern? Darüber diskutiert Moderatorin Anna Schunck mit Nanda Bergstein von Tchibo, Lia Polotzek vom BUND und Modedesigner Sydney Nwakanma.

Neben dem Hauptprogramm erwartet die Teilnehmenden vor Ort ein umfangreiches Rahmenprogramm

Hinweis: Aufgrund der steigenden Zahlen und der Einstufung Berlins als Risikogebiet kann die Fashion Changers Konferenz ausschließlich digital stattfinden. Die Pitch Corner, Masterclasses, Textilwand und Knowledge Corner finden daher nicht wie ursprünglich geplant statt. Die meisten Inhalte konnten wir allerdings digitalisieren – entweder sie wurden in den Live-Stream aufgenommen (siehe aktualisiertes Programm oben!) oder sie stehen nach der Konferenz allen Ticketinhaber*innen im Download-Paket bereit.

Pitch Corner

In der Pitch Corner stellen Macher*innen ihre kreativen, innovativen oder verändernden Ideen vor, um die Modewelt gerechter zu machen. In jeweils 10-Minuten-Pitches bringen dabei die Vortragenden kurz und prägnant auf den Punkt, was aktuell wichtig ist.

  • Hundewolle – ein unterschätztes Material?
    Pitch von Modus Intarsia
  • Wieso Größeninklusion wichtig und möglich ist
    Pitch von Lydia Maurer (Modedesignerin)
  • #FairFashionSolidarity – Die Modezyklen der Zukunft
    Pitch von Anna Kessel (Lanius) 
  • Was wir für faire Löhne wirklich brauchen
    Pitch von Helen Gimber (Inkota)
  • So finanzierst du dein Social Business
    Pitch von Constanze Klotz (Co-Gründerin Bridge & Tunnel)
  • Wie du Greenwashing erkennst und differenziert darüber berichtest
    Pitch von Jennifer Marr (Bloggerin & Autorin)

Knowledge Corner

In der Knowledge Corner informieren und diskutieren Unternehmen über Themen, die die Art und Weise, wir wir arbeiten und wirtschaften, herausfordern und neu denken.

  • New Work
    Infostand von Wildling Shoes
  • Gemeinwohlökonomie
    Infostand von i+m Naturkosmetik Berlin
  • #FairFashionSolidarity
    Infostand von Lanius

Textilwand

Die Textilwand im Foyer der Veranstaltungsräume wird von verschiedenen Expert*innen für Material, Lieferkette und Sourcing bespielt. Anhand eines Real Practice Beispiels zeigen der nachhaltige Stoffanbieter Lebenskleidung, die Sourcing-Expert*innen von Good Garment Collective, die Baumwollpioniere Gebr. Elmer & Zweifel und das Start-up Creative Waste Collective, wie komplex eine Lieferkette im Textilbereich aufgebaut ist, welche Schwachstellen sie hat und wo, auch in der fairen Modebranche, Verbesserungsbedarf besteht. Außerdem präsentieren sie interaktiv, wie wir Kreisläufe sinnvoll schließen könnten und was ein Anheben der Lohnkosten in der Praxis wirklich bedeuten würde.

Masterclasses

Zum Business-Erfolg mit SEO: Wie nutze ich smarte Suchmaschinenoptimierung für nachhaltige Themen?

Masterclass von Martin Grahl (SEO-Experte und Mitgründer von Claneo)

Nachhaltige Themen haben immer noch ein Sichtbarkeitsproblem. Wer sich für nachhaltige Fragestellungen interessiert, muss oft tief in die Suchmaschinensuche einsteigen und lange recherchieren. Nachhaltige Unternehmen und Produkte und Artikel zu dem Thema werden schlechter gefunden als ihre konventionellen Gegenparts. Damit sich das ändert, lohnt es sich in Zeit in Suchmaschinenoptimierung zu investieren. SEO-Experte Martin Grahl zeigt dir in seiner Masterclass, dass das gar nicht schwer ist und wie du nachhaltige Themen durch Suchmaschinenoptimierung erfolgreicher platzierst und dich gleichzeitig von der Konkurrenz absetzt.

Zeit für Vielfalt: Wie gestalte ich Unternehmensstrukturen inklusiver und welche Tools brauche ich, um Diversität umzusetzen?

Masterclass von Floria Susan Moghimi (Diversitäts- und Inklusionsberaterin)

„Diversity is being invited to the party; inclusion is being asked to dance“, so formulierte es die US-amerikanische Diversity- und Inklusionsexpertin Verna Myers 2016. Auch die Fair-Fashion-Branche muss sich fragen, wie sie diverser und inklusiver werden kann. “Es bewirbt sich ja niemand”, ist dabei keine akzeptable Antwort mehr. Wieso sind diverse Teams für nachhaltige Unternehmen wichtig und wie werden Unternehmensstrukturen inklusiver? Wie schreibe ich eine Stellenausschreibung, die möglichst viele Menschen anspricht? Auf diese Fragen gibt Diversitäts- und Inklusions-Beraterin Floria Susan Moghimi in dieser Masterclass Antwort. Darüber hinaus vermittelt sie dir konkrete Tools und Handlungsanweisungen, damit der Wandel der Modebranche von uns allen divers und inklusiv vorangetrieben werden kann.

Hallo Authentizität: Wie funktioniert glaubwürdiges, erfolgreiches und nachhaltiges Influencer*innen-Marketing?

Masterclass von Julia Dalia (Influencerin) und Sina Redfield (Managerin)

Alles für die Reichweite? Social Media ist ein wichtiges Werkzeug für nachhaltige Unternehmen, Fair-Fashion-Marken und Organisationen, die etwas verändern wollen. Ein wichtiges Tool um die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen und neue Zielgruppen zu erreichen: Influencer*innen-Marketing. Allerdings läuft man dabei nicht selten Gefahr, die eigene Authentizität aufs Spiel zu setzen. Wie glaubwürdiges, erfolgreiches und nachhaltiges Influencer*innern-Marketing funktioniert und welche Do‘s und Dont‘s es dabei zu beachten gilt, erklären Influencerin Julia Dalia und ihre Agentin Sina Redfield in dieser Masterclass.

Die Masterclasses sind separat buchbar und nur für eine bestimmte Teilnehmer*innenzahl zugelassen. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze an alle Ticketinhaber*innen.

Hinter den 2017 gegründeten FASHION CHANGERS stehen Vreni Jäckle, Nina Lorenzen und Jana Braumüller. Die Gründerinnen selbst kommen aus der Blogosphäre und bringen neben dem nötigen Know-How auch ein großes Netzwerk mit. Durch ihre eigene Arbeit in der Fair Fashion-Szene wissen sie, dass nachhaltige Mode den Sprung aus der Nische nur mit einer starken Community schaffen kann. #letschangethatfashiongame

Schreib einen Kommentar

* Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

X