Jenah St.

Das in Berlin von Jena Bautmans gegründete Label Jenah St. bietet hochwertige, luxuriöse, vegane Taschen in vielen verschiedenen Farben und Größen an, die in Italien handgefertigt werden. Das vegane Leder wird aus Ecolabel-zertifizierten PU hergestellt, mit hoher technischer Leistung in Bezug auf Widerstandsfähigkeit und Alterungsprozess. Optik und Haptik sind ähnlich zu echtem Leder, im Gegensatz dazu ist dieses aber komplett wasserdicht, kratzfest und tierleidfrei. St. Jenah wurde 2020 mit dem PETA Fashion Award für die beste Accessoire-Marke ausgezeichnet.

[eyd] clothing

Die Mode von [eyd] wird ausschließlich in sozialen Werkstätten produziert, in denen Frauen mit einer schwierigen Vergangenheit eine neue und hoffnungsvolle Zukunft bekommen. Das Label aus Stuttgart nutzt zeitlose Mode als ein Tool für Empowerment und macht Fairness zum Kernwert der Marke. Eine echte Besonderheit: Jedes Kleidungsstück bekommt einen Stempelabdruck mit einem Blumensymbol, das von der Lebensgeschichte der Näherin erzählt, die das Teil genäht hat. Alle Produkte sind außerdem vegan und [eyd] setzt auf ganzheitliche Nachhaltigkeit: von den Materialien, die in der Kleidung eingesetzt werden bis hin zur ethischen Bank, über die alle Zahlungen abgewickelt werden.

supermarché

Den Fair Fashion Store supermarché gibt es in Berlin-Kreuzberg nun schon seit 11 Jahren. Dort und in ihrem Online-Shop bietet supermarché Styles von ca. 50 verschiedene öko-faire Marken an. Dabei sind die großen Labels zertifiziert (GOTS, Fairtrade, Fair Wear Foundation) und die kleineren Labels überzeugen mit ihren eigenen sozialen Projekten und direkter Transparenz. Der Laden sowie der Online-Shop präsentieren eine große Auswahl an Kleidung für Frauen und Männer, der Stil ist klassisch und zeitlos. So gibt es neben Streetwear und Basics auch Bettwäsche und Accessoires mit individuellen Prints.

FOLKDAYS

FOLKDAYS vertreibt Contemporary-Fair-Trade-Designs. Das 2013 von Lisa Jaspers gegründete Label bietet fair produzierte Schmuckstücke, Accessoires, Interior-Produkte sowie Kleidung von unabhängigen Kunsthandwerker:innen, Familienbetrieben und lokalen Fair-Trade-Organisationen aus Afrika, Asien und Lateinamerika an. Jedes Produkt ist ein handgefertigtes Unikat, welches in einem kollaborativen Design-Prozess entsteht. So werden traditionelle Techniken mit zeitgenössischen Designeinflüssen verbunden. Das Ziel: Lieblingsstücke für die Ewigkeit zu schaffen. FOLKDAYS arbeitet ausschließlich mit Produzent:innen und Unternehmen zusammen, die sich ebenfalls den Werten des sozialen Unternehmertums verpflichtet fühlen.

recolution

recolution steht für fair produzierte und vegane Streetwear. Die Produkte werden in Europa gefertigt. So arbeitet das Label mit verschiedenen Produzenten in der Türkei, Portugal, Deutschland und Litauen zusammen, die sich jeweils auf unterschiedliche Produktgruppen spezialisiert haben. Die Kleidung ist ökologisch, vegan, nachhaltig sowie sozial verantwortlich: vom Anbau der einzelnen Faser bis hin zum fertigen Teil. Das Label pflegt engen Kontakt zu seinen Partnern und besucht die Produktionsstätten regelmäßig.

Zertifizierungen: GOTS

PURE PURE by Bauer

Der respektvolle Umgang mit Natur und Mensch ist für das Label Pure Pure selbstverständlich. Seit 2013 ist das Label der erste Mützenproduzent mit GOTS-Zertifizierung. Zu entdecken gibt es eine große Auswahl an Baby- und -Kindermützen, Sommermützen, Handschuhen sowie Mode – alles aus Bio-Naturmaterialien. Von der Erzeugung der Rohstoffe bis zu den Bedingungen in der gesamten Produktionskette erfüllt Pure Pure die ökologischen und sozialen GOTS-Standards.

Zertifizierungen: GOTS, Ceres-068, IVN-Mitglied

SALZWASSER

SALZWASSER ist ein soziales Label, das nachhaltige Mode als Plattform nutzt, um aktiv den Schutz der Weltmeere zu unterstützen. Das Streetwear-Label setzt volle Transparenz über alles: von den Zulieferern und der Produktion über Logistik und Bankwesen bis hin zu den Produktionspreisen und der Preiskalkulation. Salzwasser spendet feste Beträge von jedem verkauften Artikel an Projekte, die marine Ökosysteme erhalten und wiederherstellen.

Zertifizierungen: GOTS

Ästhetika

Ästhetika wurde 2013 zusammen von Malu und Yves gegründet. Seitdem produzieren sie ökologisch, faire und nachhaltige Streetwear aus dem Herzen von Berlin, aus ihrem Heimatbezirk Kreuzberg. Ihre Streetwear zeichnet sich dadurch aus, dass sie im Siebdruckverfahren handbedruckt wird. Und selbstverständlich werden alle Produkte zu fairen Bedingungen produziert. Dazu zählen faire Löhne, aber auch nachhaltige Rohstoffproduktion. So ist die komplette Baumwolle biologisch, das verwendete Polyester aus alten Plastikflaschen recycelt und sie benutzen Textilien und Siebdruck Farbe die GOTS Zertifizierungen haben.

esthétique

esthétique wird ausschließlich in Werkstätten für Menschen mit Behinderung gefertigt. Bei esthétique werden Menschen mit Behinderung zu Models, Designer:innen und Modeschneider:innen. Das Label verwendet GOTS zertifizierte Baumwolle und seit kurzem auch TENCEL™ aus nachhaltiger Forstwirtschaft. esthétique legt großen Wert auf Transparenz und geht nachhaltig und sensibel mit den Ressourcen um. Slow Fashion, statt Fast Fashion. Basics, aber auch Kleidungsstücke mit raffinierten Details. Stilvolle Lieblingsstücke, die man vermisst, wenn sie in der Wäsche sind.

Zertifizierungen: GOTS

Maren Jewellery

Maren Jewellery handelt von der Liebe zu Mensch und Natur, zeitlosem, minimalistischem Design, einer Leidenschaft für Handwerkskunst und Nachhaltigkeit. Für die Schmuckstücke werden ausschließlich 18 Karat recyceltes Gold, recyceltes 925er Sterling Silber und im Labor gezüchtete Diamanten verwendet. Das Label steht für nachhaltige Strukturen, faire Arbeitsbedingungen und kurze Lieferwege, da es nur mit lokalen Anbieter:innen zusammenarbeitet. Außerdem steht es für hochwertige Produkte und ressourcenschonende Produktion – auch die Verpackungen sind aus 100% recycelbarem Papier, umweltfreundlich bedruckt und geprägt.