ARMEDANGELS

ARMEDANGELS gilt inzwischen als Fair Fashion-Pionier. 2007 gegründet hat es das Kölner Label geschafft, die Verfügbarkeit von fairer Mode in den Innenstädten deutlich zu erhöhen. Mit zeitlosen Designs und einer sehr großen Auswahl bringt ARMEDANGELS Fair Fashion-Kritiker:innen dazu, nachhaltige Mode in den Kleiderschrank zu integrieren. Was das Label sonst noch besonders macht? Regelmäßige Aufklärungskampagnen, zum Beispiel zu den Themen schädliche Denim-Produktion, Färbeprozesse und Circularity.

Zertifizierungen: Fairtrade, GOTS, Mitglied in der Fair Wear Foundation, vegane Produkte sind mit PETA-Approved Vegan gekennzeichnet

ROTHOLZ

„Wurzeln in urbaner Kunst und Kultur“ – so beschreibt sich das Potsdamer Label selbst, das sich durch minimalistische Designs mit klaren Linien auszeichnet und gerne mit Kreativen aus aller Welt kollaboriert. Diese Ästhetik findet sich auch in der Bildsprache wieder, die sich immer zwischen cool, urban und elegant bewegt. Besonders hervorhebenswert ist außerdem die gute Menswear-Auswahl, die im Eco Fashion-Bereich häufig noch zu kurz kommt.
ROTHOLZ produziert in Portugal und Deutschland mit ausschließlich GOTS-zertifizierten Stoffen.

[eyd] clothing

Die Mode von [eyd] wird ausschließlich in sozialen Werkstätten produziert, in denen Frauen mit einer schwierigen Vergangenheit eine neue und hoffnungsvolle Zukunft bekommen. Das Label aus Stuttgart nutzt zeitlose Mode als ein Tool für Empowerment und macht Fairness zum Kernwert der Marke. Eine echte Besonderheit: Jedes Kleidungsstück bekommt einen Stempelabdruck mit einem Blumensymbol, das von der Lebensgeschichte der Näherin erzählt, die das Teil genäht hat. Alle Produkte sind außerdem vegan und [eyd] setzt auf ganzheitliche Nachhaltigkeit: von den Materialien, die in der Kleidung eingesetzt werden bis hin zur ethischen Bank, über die alle Zahlungen abgewickelt werden.

supermarché

Den Fair Fashion Store supermarché gibt es in Berlin-Kreuzberg nun schon seit 11 Jahren. Dort und in ihrem Online-Shop bietet supermarché Styles von ca. 50 verschiedene öko-faire Marken an. Dabei sind die großen Labels zertifiziert (GOTS, Fairtrade, Fair Wear Foundation) und die kleineren Labels überzeugen mit ihren eigenen sozialen Projekten und direkter Transparenz. Der Laden sowie der Online-Shop präsentieren eine große Auswahl an Kleidung für Frauen und Männer, der Stil ist klassisch und zeitlos. So gibt es neben Streetwear und Basics auch Bettwäsche und Accessoires mit individuellen Prints.

GREEN SHIRTS

GREEN SHIRTS sorgt für Feel-Good-Vibes und setzt dabei auf eine nachhaltige und faire Herstellung. Die Kleidung für Männer und Frauen ist klassisch und schlicht gehalten und kann so mühelos kombiniert werden. Neben der Streetwear-Mode findet man auch Accessoires aus Kork so wie Schuhe und Taschen. Außerdem vereint das Label hohe Sozialstandards in der Produktion mit qualitativ hochwertigen innovativen Materialien wie Bambus, Holz oder recycelten Fasern.

recolution

recolution steht für fair produzierte und vegane Streetwear. Die Produkte werden in Europa gefertigt. So arbeitet das Label mit verschiedenen Produzenten in der Türkei, Portugal, Deutschland und Litauen zusammen, die sich jeweils auf unterschiedliche Produktgruppen spezialisiert haben. Die Kleidung ist ökologisch, vegan, nachhaltig sowie sozial verantwortlich: vom Anbau der einzelnen Faser bis hin zum fertigen Teil. Das Label pflegt engen Kontakt zu seinen Partnern und besucht die Produktionsstätten regelmäßig.

Zertifizierungen: GOTS

Ästhetika

Ästhetika wurde 2013 zusammen von Malu und Yves gegründet. Seitdem produzieren sie ökologisch, faire und nachhaltige Streetwear aus dem Herzen von Berlin, aus ihrem Heimatbezirk Kreuzberg. Ihre Streetwear zeichnet sich dadurch aus, dass sie im Siebdruckverfahren handbedruckt wird. Und selbstverständlich werden alle Produkte zu fairen Bedingungen produziert. Dazu zählen faire Löhne, aber auch nachhaltige Rohstoffproduktion. So ist die komplette Baumwolle biologisch, das verwendete Polyester aus alten Plastikflaschen recycelt und sie benutzen Textilien und Siebdruck Farbe die GOTS Zertifizierungen haben.

SALZWASSER

SALZWASSER ist ein soziales Label, das nachhaltige Mode als Plattform nutzt, um aktiv den Schutz der Weltmeere zu unterstützen. Das Streetwear-Label setzt volle Transparenz über alles: von den Zulieferern und der Produktion über Logistik und Bankwesen bis hin zu den Produktionspreisen und der Preiskalkulation. Salzwasser spendet feste Beträge von jedem verkauften Artikel an Projekte, die marine Ökosysteme erhalten und wiederherstellen.

Zertifizierungen: GOTS

MELAWEAR

Diese Übersetzung ist aus der Hindi Sprache und steht für ein Fest, bei dem sich Menschen begegnen und zusammenkommen. Durch sein Handeln baut MELAWEAR Brücken zwischen Kontinenten, Kund:innen und Produzent:innen und setzt ein gemeinsames Handeln für eine bessere Zukunft ins Zentrum der Unternehmensphilosophie. MELAWEAR produziert minimalistische Rucksäcke, moderne Sneaker und hat zeitlose Textilkollektionen.

Zertifizierungen: GOTS, Fairtrade Cotton Standard, Grüner Knopf

HempAge

In einer Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten bietet der Rohstoff Hanf eine echte Alternative zu umweltbelastenden Materialien. Deswegen ist es auch ein erklärtes langfristiges Ziel von HempAge, diesem Rohstoff wieder zu der Geltung zu verhelfen, die er verdient. So ist zwar heute noch der Hanfstoff in der Herstellung um ein Mehrfaches teurer als vergleichbares Material aus Baumwolle, seine Ökobilanz dagegen um ein Vielfaches besser. Um die Kleidung schon heute erschwinglich zu machen, setzt HempAge in seiner Kollektion bewusst auf zeitlosen Stil und verzichtet auf kostenintensive Werbung sowie auf Handelsvertreter:innen.

Zertifizierungen: OCS, Fair Wear Foundation