10 Must-Read-Bücher zum Thema Klima und Nachhaltigkeit

Pünktlich zum heutigen Earth Day, haben wir für euch eine Liste erstellt mit zehn Must-Read-Büchern zum Thema Klima und Nachhaltigkeit.

Gemäß dem diesjährigen, internationalen Earth-Day-Motto „Restore our Earth“ – Stellt unsere Erde wieder her – beleuchten unsere Buchempfehlungen natürliche Prozesse, innovatives Denken und grüne Technologien. Vor allem aber zeigen sie uns, wie wir die Ökosysteme der Welt gemeinsam wiederherstellen können. Es gibt noch Hoffnung!           

1. Carina Wohlleben – Die Welt ist noch zu retten

Schon als Kind lernte Carina Wohlleben viel über Pflanzen und Tiere. Ihre Eltern gründeten die Wohllebens Waldakademie, in der sie Fortbildung anbieten und regelmäßig ein GEO-Magazin rausbringen. Umweltschutz wurde ihr so quasi schon in die Wiege gelegt. Ihr Buch soll deshalb dazu dienen, die Liebe zur Natur wiederzuentdecken. Sie erzählt von ihren persönlichen Erfahrungen und versucht die Leser:innen so zum Nachdenken anzuregen und über ihren eigenen Lebensstil zu reflektieren.

Erschienen: 2021, Ludwig Buchverlag

2. Maude Barlow – Das Wasser gehört uns allen

Maude Barlow ist Bestsellerautorin von 19 Büchern und engagierte sich dafür, Wasser als Menschenrecht anerkennen zu lassen. In ihrem Buch erklärt sie, wie das „Blue Communities Project“ Menschen die nötigen Tools zur Verfügung stellt, mit denen sie Wasser schützen können. Das Projekt basiert auf drei Dingen: (1) Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist ein grundlegendes Menschenrecht, (2) kommunales Wasser muss in öffentlichen Händen gehalten werden, (3) Einweg-Plastikwasserflaschen dürfen im öffentlichen Raum nicht erhältlich sind. Weltweit haben sich Städte zu sogenannten „Blue Communities“ ernennen lassen, darunter auch Berlin. Marlow erzählt anhand ihrer Karriere, wie wir unsere eigene Gemeinschaft „blau“ machen können. Es ist ein ermutigendes Beispiel dafür, wie gewöhnliche Menschen enorme Veränderungen bewirken können.

Erschienen: 2020, Kunstmann

3. Jennifer Hauwehde und Milena Zwerenz – Great Green Thinking. Vielfältige Perspektiven auf ein nachhaltiges Leben

Um ihr Buch zu schreiben, trafen Jennifer Hauwehde und Milena Zwerenz viele verschiedene Menschen und holten sich damit viele verschiedene Perspektiven ein. So fragen sie sich, warum Unternehmen in Zeiten der Klimakrise an der Macht bleiben wollen, wieso es dringend an der Zeit ist, über alternative Wirtschaftssysteme zu sprechen und wer eigentlich in der Nachhaltigkeitsdebatte angesprochen wird – und wer nicht. In Interviews und Essays geben Vorreiter:innen des umweltbewussten Lebens Denkanstöße, wie wir gemeinsam die Welt verbessern können. Andere, wie die Journalistin Ciani-Sophia Hoeder, die auch das  Rosa-Mag gegründet hat, erklären beispielsweise den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Rassismus und warum die nachhaltige Bewegung so weiß ist. Das Buch schafft es, intersektionale Perspektiven auf die Klimakrise zu bündeln und Lesende zum Handeln anzuregen.

Erschienen: 2021, &Töchter   

Warum wollen Unternehmen in Zeiten der Klimakrise an der Macht bleiben? ⓒ Jana Braumüller

4. Jonathan Safran Foer – Wir sind das Klima

In diesem Buch untersucht Jonathan Safran Foer eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit: die Klimakrise. Die Aufgabe, den Planeten zu retten, wird eine große Abrechnung mit uns selbst beinhalten. Vieles hat mit der Lebensmittelindustrie zu tun. Foer erklärt, dass wir unsere Welt zu einer Farm für den Anbau tierischer Produkte gemacht haben, und die Folgen sind katastrophal. Nur kollektives Handeln wird unser Zuhause retten – und scheinbar beginnt alles mit dem, was wir zum Frühstück essen, beziehungsweise nicht essen. Auf diesen Umstand wurde auch das Motto des Earth Days für Deutschland 2021 heruntergebrochen: Jeder Bissen zählt. Schütze was du isst – schütze unsere Erde.

Erschienen: 2019, Kiepenheuer&Witsch 

5. Vandana Shiva – Eine andere Welt ist möglich: Aufforderung zum zivilen Ungehorsam

Vandana Shiva ist Wissenschaftlerin und soziale Aktivistin. Seit Jahrzehnten engagiert sie sich für Umweltschutz, Biodiversität und Frauenrechte – vor allem in Indien. In diesem Buch berichtet sie, wie manche Unternehmen Saatgut patentieren und diese teuer an Landwirt:innen weiterverkaufen. Hierbei kritisiert sie die Macht einiger Agrarkonzerne und wie diese mit Pestiziden die biologische Vielfalt zerstören.

Außerdem erklärt Shiva, welche Rolle Ökofeminismus spielt. Sie geht davon aus, dass die Marginalisierung von Frauen und die Zerstörung der Umwelt Hand in Hand gehen. Dabei beschreibt sie die Gemeinsamkeit von geschlechtsspezifischer Unterdrückung und der Unterdrückung der Umwelt. Demnach argumentiert sie, dass die Arbeit und das Wissen von Frauen für den Erhalt und die Nutzung der biologischen Vielfalt von zentraler Bedeutung sind.

Erschienen: 2019, oekom 

6. Luisa Neubauer und Alexander Repenning – Vom Ende der Klimakrise

Die Fridays for Future-Aktivistin Luisa Neubauer und der Politökonom Alexander Repenning haben gemeinsam ein Buch über die Klimakrise geschrieben. Es bringt Theorie und Praxis zusammen und erklärt, dass uns Mülltrennung, Bio-Gemüse und Bambuszahnbürsten allein nicht retten werden. Neubauer und Repenning hinterfragen eines der größten Paradoxe unserer Zeit: Wir haben wissenschaftliche Gewissheit über den Klimawandel und dessen verheerender Folgen für die Menschheit, trotzdem handeln nur die wenigsten Regierungen. Politiker:innen zufolge scheint es so, als würden wir gar nicht auf eine Klimakatastrophe zusteuern. Wie kann das sein?

Erschienen: 2019, Tropen

 

Voir cette publication sur Instagram

 

Une publication partagée par Luisa Neubauer (@luisaneubauer)

7. Mojib Latif – Heißzeit. Mit Vollgas in die Klimakatastrophe – und wie wir auf die Bremse treten

Mojib Latif wünscht sich, wir alle würden realisieren, dass es bei der Klimakatastrophe um die Zukunft der Menschen geht. Die aktuellen Zahlen der Treibhausgase in unserer Atmosphäre müssten uns doch alarmieren und zum Handeln anregen? Auch beschäftigt sich der Klima- und Meeresforscher mit den Auswirkungen der Pandemie auf unseren Umgang mit der Klimakrise. Er präsentiert harte Fakten und erklärt, wie der Klimawandel von der Wirtschaft und der Politik für eigene Interessen missbraucht oder genutzt wird.

Erschienen: 2020, Verlag Herder

8. Naomi Klein – Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima

Naomi Klein meint, dass der Klimawandel uns dazu aufruft, unser Wirtschaftssystem zu reparieren. In ihrem Buch erklärt sie, warum der Markt die Klimakrise nicht behoben hat – und auch nicht beheben kann. Der Markt würde demnach die Situation nur verschlimmern: mit immer extremeren und schädlicheren Extraktionsmethoden, begleitet von einem sogenannten Katastrophenkapitalismus. Klein argumentiert, dass Veränderungen in unserem Verhältnis zur Natur, aber auch untereinander, erforderlich sind. Dies sollten wir als eine Art Geschenk sehen – ein Katalysator, um gebrochene wirtschaftliche und kulturelle Prioritäten zu transformieren und zu heilen.

Erschienen: 2016, Fischer Taschenbuch Verlag 

9. Jamie Margolin – Youth to Power: Eine Anleitung zum Handeln

Jamie Margolin, Mitglied der Latinx-Community, organisiert und protestiert seit ihrem 14. Lebensjahr. Sie versteht wohl besser als die meisten anderen, wie wirkungsreich die Taten eines jungen Menschen sein können. Sie müssen nicht unbedingt Machtpositionen innehaben, um die Welt zu verändern. In ihrem Buch präsentiert Margolin den wesentlichen Leitfaden für das Veränderungsverhalten junger Menschen.

Sie gibt sowohl Ratschläge zum Schreiben und Aufstellen von Beiträgen, als auch zum Zeitmanagement als studentische:r Aktivist:in. Sie zeigt, wie maßgeblich soziale Medien beim Organisieren erfolgreicher Veranstaltungen und friedlicher Proteste sein können. So führt Margolin die Leser:innen durch jeden Schritt, wie effektiver und intersektionaler Aktivismus aussieht. Junge Menschen haben viel zu sagen, und Youth to Power gibt ihnen die Tools, um ihre Stimme zu erheben.

Erschienen: 2020, btb Verlag

 

Voir cette publication sur Instagram

 

Une publication partagée par Jamie Margolin (@jamie_s_margolin)

10. Kathrin Hartmann – Grüner wird’s nicht

„Als die Bundesregierung am 20. September 2019 das lang erwartete Klimapaket endlich öffnete, war die Begeisterung groß. Nicht die der kritischen Öffentlichkeit, sondern die der Konzerne“, so beginnt das erste Kapitel in Kathrin Hartmans neuem Buch. In diesem veranschaulicht sie die Tiefen der Klimakrise und wie wir damit umgehen – nämlich völlig falsch, ihrer Meinung nach. Neben Erklärungen zu Begriffen wie Öko-Moralismus oder Öko-Faschismus, argumentiert sie, wie falsche Debatten es zunehmend schwieriger machen effektiv gegen den Klimawandel vorzugehen.

Erschienen: 2020, Blessing

Wo sind die BIPoC-Autor:innen?

Bei unserer Recherche hat sich herausgestellt, dass viele tolle Bücher zum Thema Klima und Nachhaltigkeit, die von BIPoC-Autor:innen geschrieben wurden, (noch) nicht ins Deutsche übersetzt wurden. Das können wir nicht nachvollziehen. BIPoC-Communities sind überproportional von der Klimakrise betroffen und arbeiten am meisten daran, die schädlichen Auswirkungen davon zu bekämpfen. Indigene machen nur noch fünf Prozent der Weltbevölkerung aus, trotzdem schützen sie 80 Prozent der globalen Artenvielfalt. Auch sind BIPoC-Communities Umweltrassismus ausgesetzt. Dieser Begriff wird als die unverhältnismäßige Exposition jener Gemeinschaften gegenüber Umweltgefahren definiert.

Das Wissen über diese Zusammenhänge ist essentiell, um die Klimakrise zu verstehen und ihr gemeinsam entgegenzutreten. Deshalb folgt hier eine kurze Liste mit englischsprachigen Büchern: 

  1. As Long as Grass Grows: The Indigenous Fight for Environmental Justice, from Colonization to Standing Rock von Dina Gilio-Whitaker, Random House N.Y. (2020)
  1. Environmental Justice in a Moment of Danger von Julie Sze, University of California Press (2020)
  1. A Terrible Thing to Waste: Environmental Racism and Its Assault on the American Mind von Harriet A. Washington, Little, Brown & Company (2019)
  1. There’s Something in the Water: Environmental Racism in Indigenous & Black Communities von Ingrid R. G. Waldron, Fernwood Publishing (2018)
  1. Toxic Communities: Environmental Racism, Industrial Pollution, and Residential Mobility von Dorceta Taylor, New York University Press (2014)
  1. Farming While Black: Soul Fire Farm’s Practical Guide to Liberation on the Land von Leah Penniman, KNV Besorgung (2018)
  1. All We Can Save: Truth, Courage, and Solutions for the Climate Crisis von Ayana Elizabeth Johnson und Katharine K. Wilkinson, One World (2020)
  1. Consumed: On colonialism, climate change, consumerism & the need for collective change von Aja Barber, Brazen (2021) 

Habt ihr noch andere spannende Büchertipps zum Thema Klima und Nachhaltigkeit? Dann teilt sie gerne in den Kommentaren mit anderen Fashion Changers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.