5 Picks Fashion Changers Paloma Wool nachhaltige Taschentuecher Duschgel

5 Picks: Bunte Perlen, ein Menstruationsbuch & nachhaltige Taschentücher

Hallo Dezember, hallo ihr schönen Kleinigkeiten! Auch in diesem Monat haben wir für euch wieder fünf erprobte und geliebte Picks zusammengetragen, die uns in letzter Zeit begeistert haben.

Egal, ob Kleidungsstück, ein ganz bestimmtes Accessoires, ein Produkt aus einem ganz anderen Bereich, vielleicht ein Buch oder eine inspirierende Persönlichkeit – hier zeigen wir euch jeden Monat Dinge, die uns in den letzten Wochen über den Weg gelaufen sind und die wir für so schön/nützlich/kreativ/innovativ hielten, dass wir sie euch auf keinen Fall vorenthalten dürfen.

Vrenis Pick:

Spaß an den Ohren! Kürzlich habe ich mich frisch und frei für buntesten (kann bunt überhaupt gesteigert werden?!) Ohrringe entschieden, die ich finden konnte. Sie sind von Paloma Wool und haben mich in ein ausgeprägtes Gespräch mit dem Storebesitzer verwickelt. 1,5 Stunden später kannte ich nicht nur zwei seiner Freunde, sondern hatte auch einen ausgiebigen Plausch über faire Mode hinter mir. Aber zurück zu den Ohrringen und dem spanischen, tollen Label. Obwohl mich andere immer als modisch mutig bezeichnen, musste ich mich zuerst selbst überzeugen, dass die bunten Ketten an den Ohren eine gute Idee sind. Doch anprobiert und sofort wieder daran erinnert: die Kleidungsstücke und Accessoires, die Spaß machen, sind immer einfach die besten. Mit Teilen, die Spaß machen, kennt sich das Label übrigens aus und bringt nicht nur sehr schöne Farbkombinationen hervor, sondern hat auch eine unglaublich schöne Bildsprache.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

The Sydney bag and Veleta earrings

Ein Beitrag geteilt von paloma wool (@palomawool) am


Ninas Pick:
Beim Duschen verwende ich seit einiger Zeit (besser spät als nie!) Seife. Das spart nicht nur Verpackungsmüll, sondern ist zudem viel ergiebiger und preiswerter als Duschgel. Alles soweit im Griff, wenn mir nicht vor ein paar Wochen das Cremeduschgel Forest Harmony von Weleda über den Weg gelaufen wäre. Bei mir funktioniert das zugegebenermaßen recht einfach: Gib mir einen vielversprechenden Namen und ich bin Feuer und Flamme. Hinter Forest Harmony steckt ein belebender Tannenduft auf der Basis von Sesamöl. Und ich sage euch: Seitdem ich mich damit einreibe und mir indessen vorstelle, dass sich so ein Dampfbad im Wald anfühlen muss, ist der morgendliche Gang zur Dusche trotz Dunkelheit und Winterkälte um einiges leichtfüßiger. Mein Seifenstück fühlt sich zu recht etwas vernachlässigt.

Ninas Pick:
In ihrem Buch “Rot ist doch schön” (erschienen im Schweizer Bohem Verlag und bei der Büchergilde) will Lucia Zamola mit dem Tabuthema Menstruation brechen und Aufklärung leisten. Entstanden ist ein wunderschön illustriertes Buch, in dem Gedanken und Geschichten rund um die Periode Platz finden. Der direkte Ton ist dabei mal düster, mal lakonisch, mal augenzwinkernd – wie das eigene Stimmungsbarometer. Für ihre Arbeit wurde sie mit dem Nachwuchs-Illustratoren-Preis Serafina aufgezeichnet. Ich liebe die Mission des Buchs sehr: Als ich zum ersten Mal meine Periode bekam und überhaupt nicht wusste, wie ich damit umgehen soll (und mein Umfeld auch nicht), hätte ich selbst gerne solch ein Buch zur Hand gehabt. Falls ihr noch auf der Suche  nach einem besonderen Buch seid, kann ich euch “Rot ist doch schön” wirklich sehr ans Herz legen. Übrigens auch ein tolles Geschenk für nicht-menstruierende Menschen!

Janas Pick:

Ich verrate euch heute mal einen gar nicht mal so spannenden Random Fact über mich: Ich habe Ganzjahresschnupfen. Wirklich wahr! Das bedeutet, dass ich im Grunde genommen das ganze Jahr über in irgendwelche Taschentücher schnäuze. Seit einigen Jahren meist in die guten, altbewährtem Stofftaschentücher, die für so einen normalen Schnupfen auch völlig ausreichend sind. Meistens habe ich davon in möglichst jeder Tasche eins. Wenn es aber wie jetzt kälter wird und ich mal wieder unterschätzt habe, wie kalt der Wind auf einem Elektroroller wehen kann, ziehe ich mir zu der gängigen Schnupfnase oft auch noch einen dicken Schnupfen zu. Und, ganz ehrlich, da ist das ach so nachhaltige Stofftaschentuch dann doch oft ziemlich nutzlos, weil es nach ein paar Mal Schnäuzen einfach mehr an ein liegengebliebenes Handtuch erinnert als an wirkliche Schnupfabhilfe.

Deswegen habe ich mich umso mehr gefreut als ich bei unserem liebsten Berliner Unverpacktladen Original Unverpackt neulich über ebenso nachhaltige Taschentücher gestolpert bin: Smooth Panda Taschentücher. Die Schnäuzhilfen bestehen zu 100 Prozent aus schnell nachwachsendem Bambus, sind sehr ergiebig, 3-lagig und superdupermäßig ganz ohne Plastik verpackt. Zugegeben, bei dem Preis musste ich erstmal schlucken, aber in Kombi mit meinen Stofftaschentüchern hält die Packung mit 360 Stück Papier nun schon mehrere Wochen und ich denke, ich brauche nie wieder andere Taschentücher kaufen. Also an alle Schnupfnasen: Es lohnt sich!

Vrenis Pick:

Wandteppiche und Makramees sind als Wanddekoration neben artsy Postern ja schwer im Trend. Diesen Monat habe ich mir aber schon zum zweiten Mal ein Mobile als neues Interior-Schmuckstück zugelegt. Zugegeben: In vielen Interior-Stores habe ich bisher nur ganz fürchterlich kitschige oder schlicht langweilige Mobiles gesehen, aber nun kommt der heiße Tipp. Kunstmuseum-Stores! In den Läden, die sich meist im Erdgeschoss von Museen befinden stehen auch oft nutzlose Souvenirs herum, zwischendrin habe ich aber oft schon sehr schöne Poster, Wandobjekte und andere sehr schöne Dinge entdeckt, die liebevoll und oft auch in kleinen Manufakturen gefertigt werden. Wer kein schönes Modell findet, kann es auch als Inspiration für ein DIY-Projekt nehmen, denn Mobiles müssen sich wirklich nicht aufs Kinderzimmer beschränken. Auf Pinterest gibt es einige Anleitungen dazu.

Hinter den 2017 gegründeten FASHION CHANGERS stehen Vreni Jäckle, Nina Lorenzen und Jana Braumüller. Die Gründerinnen selbst kommen aus der Blogosphäre und bringen neben dem nötigen Know-How auch ein großes Netzwerk mit. Durch ihre eigene Arbeit in der Fair Fashion-Szene wissen sie, dass nachhaltige Mode den Sprung aus der Nische nur mit einer starken Community schaffen kann. #letschangethatfashiongame

Schreib einen Kommentar

* Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

X