About

Fashion Changers ist das Zuhause für alle, die den Status Quo der Modebranche verändern wollen.

Die Modebranche ist eine mit vielen Problemen – von ökologischen Auswirkungen über prekärste Arbeitsbedingungen bis zu kultureller Aneignung oder fehlendem Antirassismus – es gibt vieles zu besprechen. Und zu transformieren. Mit Fashion Changers leisten wir einen Beitrag dazu.

Foto: Emilie Elizabeth

Inspiration & Aufklärung

Das Herzstück unserer Arbeit ist das Fashion Changers Magazin, in dem wir die kleineren und größeren Fragen stellen, wenn es um Nachhaltigkeit und Fairness im Modekontext geht. Wir recherchieren, treffen spannende Menschen, kritisieren und zeigen Lösungsansätze – immer mit dem Anspruch nicht nur aufzuklären, sondern auch zu inspirieren. Dabei haben wir keine Angst davor, unbequeme Fragen zu stellen und weitaus tiefer zu graben als man das von einem Modemagazin vermutlich erwarten würde. Bei allem, was wir tun, bleibt es uns wichtig, nicht die Liebe für Mode zu verlieren, denn natürlich ist sie auch eine wichtige Ausdrucksform für uns alle, die Spaß machen darf und soll.

Vernetzung & Weiterbildung

Wir glauben an die Kraft der Gemeinschaft und daran, dass wir sehr viel voneinander lernen können. Deshalb sorgen wir mit verschiedenen Formaten für eine bessere Vernetzung und professionelle Weiterbildung innerhalb der Branche:

Modeaktivismus

Lange hat sich die Modebranche als unpolitisch verstanden – und das obwohl sie in vielerlei Hinsicht hochpolitisch ist. Wir sind uns sicher: in Mode steckt sehr viel Potential für besseren Klimaschutz, mehr Inklusion, Diversität, soziale Teilhabe und Gerechtigkeit für alle. In unserer modeaktivistischen Arbeit unterstützen wir Petitionen, mobilisieren für Demonstrationen und plädieren dafür, sich nicht nur als Konsument:innen zu verstehen, sondern vor allem als Bürger*innen.

In dieser Mission findet man uns immer wieder auch als Speaker*innen auf Paneldiskussionen oder Vortraggebende.

 

Fashion Changers
– das Buch

Viele Erkenntnisse aus unserer Arbeit in den letzten Jahren haben wir im 2020 erschienenen Buch „Fashion Changers – Wie wir mit fairer Mode die Welt verändern können“ veröffentlicht. Auf 265 Seiten sprechen wir dort mit Vordenker*innen der nachhaltigen Modeszene, beschreiben Ideen für eine bessere Modezukunft und zeigen wie das aussehen kann. Neben Fakten rund um nachhaltige Mode finden sich auch viele Tipps darin, wie jede*r selbst aktiv werden kann.

Fashion Changers
wurde mit dem Smart Hero Award ausgezeichnet!

Der Smart Hero Award zeichnet Projekte aus, die sich mit und auf Social Media für den guten Zweck engagieren. Fashion Changers wurde 2022 aus insgesamt über 300 Projekten von einer Jury in der Kategorie „Ökologisch Wirtschaften“ für den ersten Platz ausgewählt.

Das Fashion Changers Team
Co-Founder, Geschäftsführung, Redaktion & kreative Leitung

Vreni findet sich seit über acht Jahren an der Schnittstelle zwischen Mode und Medien wieder. Gepaart mit dem Interesse für Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit, ist es kein Wunder, dass Vreni nach einem Studium im Medien- und Kommunikationsbereich und einem Volontariat bald Co-Founder und Geschäftsführer*in von Fashion Changers wurde, um all diese Leidenschaften zu verbinden. Vreni ist bei Fashion Changers außerdem für die kreative Leitung zuständig.

Redaktionsleitung

Katharina begann vor über zehn Jahren für verschiedene Zeitungen und Magazine als freie Autorin zu schreiben. Nach einigen Stationen als feste Redakteurin und Chefredakteurin arbeitet sie seit 2021 wieder freiberuflich und widmet sich vor allem den Themen Mode, Kultur und Konsum. Sie alle prägen unsere Gesellschaft und die Welt nachhaltig – ihre eigene Nachhaltigkeit wird aber noch immer oft vernachlässigt. Genau wie die Bedeutung von Diversität. Durch ihre Mitarbeit in der Redaktion des Fashion Changers-Magazin möchte Katharina diesen Bereichen und Menschen, die in ihnen etwas verändern wollen, eine größere Bühne geben.

Werkstudentin

Nora ist überall und nirgends zuhause, immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer, ob auf dem nächsten Surftrip oder beim Mountainbiken. Doch eine Reise bewegt sich immer rund um die Frage, wie die Textilindustrie zu einer langfristig nachhaltigeren Welt beitragen kann. Diese ergründete sie unter anderem in ihrem Bachelor „Bekleidungstechnik“, den Fashion Changers-Vibe im Gepäck. In diesem Rahmen ist auch das E-Book „Recycelte Polyesterfasern“ entstanden. Am wohlsten fühlt sie sich, im Hintergrund führ einen reibungslosen Ablauf zu sorgen und bei neuen Projekten mit Rat und besonders Tat loszulegen.

Social Media

Seit Maya ihre erste Modezeitschrift in der Hand hatte, wusste sie: ‘That’s it. Das ist mein Ding.’ Es hat allerdings einen kleinen Umweg über eine Bankausbildung und ein Studium in Modemanagement gebraucht, bis sie verstanden hat, dass Topshop kein Traumarbeitgeber ist und die geliebten Modezeitschriften relativ inhaltslos sind. Das Übrige hat dann das Fashion Changers Buch (kein Scheiß!) dazu beigetragen, dass Maya ihren Weg in die Fair Fashion Branche gefunden hat. Und als jahrelange Heavy-Userin von Plattformen wie MySpace, Tumblr und co. ist es nicht überraschend, dass sie Social Media Marketing nutzt, um über die Seite der Modebranche aufzuklären, die ihr die ganzen Modezeitschriften nicht gesagt haben.

Redaktion, Autorin

Eigentlich träumte Medina immer davon, mit ein paar Hunden irgendwo im Nirgendwo zu leben. The simple life. Nach ihrem Studium des Völkerrechts tauchte sie dann als Juristin in die Welt der Menschenrechte ein und fand bei Fashion Changers Gleichgesinnte. Ob soziale Ungerechtigkeit, nachhaltige Geschäftsmodelle oder Arbeitsrechte – Medina schreibt bei Fashion Changers über verschiedene Themen, um Lesende zu einer Diskussion anzuregen.

Co-Founder, Geschäftsführung, Chefredaktion

Nina beschäftigt sich seit 2013 mit Fair Fashion & Nachhaltigkeit. Beruflich verschlug es sie nach ihrem Studium der Literaturwissenschaft zunächst in den Literaturbetrieb, wo Nina Übersetzungs- und Verfilmungsrechte verkaufte, bevor sie 2018 Fashion Changers mitgründete, wo sie inzwischen auch für die Chefredaktion des Fashion Changers Magazin verantwortlich ist. Heute liest Nina Bücher nur noch for fun und findet es immer noch komisch, das gemeinsam geschriebene Buch im Regal zu sehen. Neben Fashion Changers versucht Nina seit Jahren erfolglos ihr unnützes popkulturelles Wissen zu monetarisieren.

Autorin

Phoebe ist Unternehmensberaterin und ausgebildete Nachhaltigkeitswissenschaftlerin. Bei Fashion Changers schreibt sie über die Verbindung von Mode und Klima, erneuerbare Energien und andere Umweltfragen. Dabei ist sie sich nicht zu schade dafür, auch die unbequemen Fragen zu stellen. Sie treibt die Suche nach dem “Warum” und vor allem dem “Warum geht das nicht anders?” um. Außerdem ist Phoebe immer wieder als freiberufliche Content Creatorin unterwegs und schreibt seit 2015 über Fair Fashion und Nachhaltigkeit.

Co-Founder Fashion Changers Collective & Podcast-Host

Sabinna Rachimova arbeitete nach ihrem Abschluss an dem Central Saint Martins College für Kunst und Design in London, u.a. für das führende Pariser Modehaus Christian Dior, bevor Sie ihr gleichnamiges Label SABINNA gründete.  Seit einigen Jahren agiert Sabinna als Beraterin im Bereich Nachhaltigkeit mit dem Fokus auf Social Entrepreneurship sowie der Implementierung von Nachhaltigkeit in den Lehrplan von Universitäten in Europa und UK. Seit 2018 ist Sabinna als Dozentin an der University of Arts in London tätig. Sabinna ist außerdem Mitbegründerin des Fashion Changers Collective und Host des Fashion Changers Podcasts.

Vielleicht bist du auch bald mittendrin? Wir suchen immer wieder (Gast)Autor*innen, die etwas zu unserem Magazin beitragen können. Melde dich gerne mit Themenideen und deinen Referenzen an redaktion@fashionchangers.de

Foto: Livia Kappler

 

Gegründet wurde Fashion Changers 2018 von Jana Braumüller, Vreni Jäckle und Nina Lorenzen. Nachdem sie sich bereits einige Jahre jeweils individuell mit Fair Fashion und Nachhaltigkeit befasst hatten, stellten sie fest, dass sich gemeinsam mehr erreichen ließe und begannen damit, Netzwerkveranstaltungen zu organisieren. Anfang 2019 launchten sie dann das Fashion Changers Magazin, 2020 die Fashion Changers Konferenz, 2021 den Branchennewsletter MODEPOST und 2022 die Fashion Changers Membership. Zu Beginn 2023 hat Jana Braumüller Fashion Changers als Co-Gründerin verlassen. Nina Lorenzen und Vreni Jäckle teilen sich nun die Geschäftsführung zu zweit.