About

Fashion Changers ist das Zuhause für alle, die den Status Quo der Modeindustrie verändern wollen.
Foto: Emilie Elizabeth

Wer wir sind und was wir tun

Fashion Changers hat das große Ziel, die Modeindustrie aufzurütteln. Dafür stützen wir uns auf drei Säulen:

Das Fashion Changers Magazin
– Inspiration & Aufklärung

Alle Artikel in unserem Magazin veröffentlichen wir, um entweder zu einem nachhaltigeren Umgang mit Mode und Ressourcen zu inspirieren oder um über die Probleme der Modeindustrie aufzuklären. Dabei haben wir keine Angst davor, den Finger in die Wunde zu legen. Wir testen Materialien und Siegel auf Herz und Nieren, treffen spannende Menschen zu Interviews, üben Gesellschaftskritik. Gleichzeitig verstehen wir Mode als Ausdrucksmittel und als Kunstform, weshalb wir natürlich auch über guten Stil schreiben. Wir lieben Mode – und setzen uns genau deswegen kritisch mit ihr auseinander. Viele Erkenntnisse aus unserer Arbeit der letzten Jahre haben wir außerdem in unserem Buch „Fashion Changers – Wie wir mit fairer Mode die Welt verändern können“ festgehalten.

Fashion Changers Events
– Vernetzung und Weiterbildung

Allein kommt man nicht weit. Deshalb organisieren wir bereits seit Gründung von Fashion Changers Events, die vernetzen oder professionelle Inhalte vermitteln. 2017-2018 haben wir das Prepeek-Format der internationalen Textilmesse Neonyt ausgerichtet, unabhängige Fashion Week Veranstaltungen und unzählige Paneldiskussionen organisiert. Im Oktober 2020 haben wir erstmal die Fashion Changers Konferenz – eine Fachkonferenz für Professionals aus dem Modebereich – gehostet. Außerdem sind wir immer wieder als Speaker:innen auf anderen Events zu hören.

Modeaktivismus
– Politisches Engagement

Lange hat sich die Modebranche als unpolitisch verstanden – und das obwohl sie in vielerlei Hinsicht hochpolitisch ist. Richtig eingesetzt kann Mode für besseren Klimaschutz stehen, für mehr Inklusion, Diversität, soziale Teilhabe und Gerechtigkeit für alle. In unserer modeaktivistischen Arbeit unterstützen wir Petitionen, mobilisieren für Demonstrationen und plädieren dafür, sich nicht nur als Konsument:innen zu verstehen, sondern vor allem als Bürger:innen.

Du willst mit uns zusammenarbeiten?

Fashion Changers in der Presse

„Die Gründerinnen engagieren sich auch offline und bringen Medienschaffende zusammen, um nachhaltige Themen und soziale Verantwortung auf unsere Agenda zu bringen. Wer jetzt allerdings ausschließlich an mahnende Worte und Verbotshinweise denkt, ist ganz verkehrt unterwegs, denn die Fashion Changers verstehen es seit jeher, die kritische Auseinandersetzung mit der Industrie eben auch mit dem Spaß an der Mode zu verbinden.“ – This is Jane Wayne


„Als Fashion Changers möchten sie die Modeindustrie revolutionieren – und wissen, dass das nur mit einer starken Community geht.“ – JOY


„Die Fashion Changers Jana Braumüller, Vreni Jäckle und Nina Lorenzen wollen faire Mode aus der Nische holen und betrachten sie nicht nur als reines Konsumgut. Die drei engagieren sich deshalb auch für mehr Diversität und Inklusion in der Branche und wollen sie nachhaltig verändern. Auf ihrem auch optisch sehr gelungenen Account finden sich viele kluge Worte, Lesetipps und – na klar – auch schöne Mode.“ – ze.tt


„Drei Frauen wollen die Modewelt umkrempeln: Die Fashion Changers sammeln harte Fakten und zeigen neue Wege auf.“ – ma vie

Das Fashion Changers Team
Co-Gründerin

Nach beruflichen Stationen im Literaturbetrieb macht Nina inzwischen das, wofür sie brennt. Neben den Fashion Changers gründete sie mit Melanie Hauke die Videoproduktionsfirma nXm, die den 1. Deutschen Buchtrailer Award sowie den Bundespreis Zu gut für die Tonne! gewann. Nina beschäftigt sich seit 2013 mit Fair Fashion & Nachhaltigkeit. Heimlich träumt sie von einem eigenen Buchclub und würde gerne mal einen Tag mit Grace Coddington und ganz viel Haute Couture verbringen. #ninalikesitvogue

Co-Gründerin

Bei Vreni fing alles mit der Vintagemode an – sie schrieb 5 Jahre lang den Blog „Jäckle & Hösle“, der sich später auch viel mit Fair Fashion und Nachhaltigkeit beschäftigten sollte. Nach einem Studium im Medienbereich und einem Volontariat in einer PR-Redaktion hat Vreni in Berlin nicht nur die laut ihr beste Stadt der Welt gefunden, sondern auch das mitgegründet, was sie wirklich bewegt: Fashion Changers.

Co-Gründerin

Jana kommt aus der Musik- und Medienbranche und hat schon immer ein Herz für multimedialen Content – vom Podcast bis zur Insta-Story. Die Arbeit an ihrem eigenen Online-Magazin führte sie auf bestem Weg zur Mitgründung von Fashion Changers. Jana ist außerdem als freie Journalistin und Autorin tätig. Wenn sie nicht in die Tasten haut, dann vermutlich bei einer Demo auf den Kochtopf.

Autorin

Aufgewachsen in einer Familie voller Seidenweber:innen entschied sich Frederike für das Studium „Design-Ingenieur Textil“. Mit diesem Studium kamen immer mehr Fragen nach Ethik, Nachhaltigkeit und Feminismus in der Textilindustrie auf, die durch verschiedene Auslandsaufenthalte in asiatischen Produktionsstätten immer dringlicher wurden. Im Rahmen des Masters „Industrial Design“ an der Royal Academy of the Art in Den Haag erhält sie aktuell einen neuen Blickwinkel auf die Textilindustrie.

Autorin

Jenni schreibt seit 2015 auf ihrem Blog Mehr als Grünzeug und dem zugehörigen Instagram-Kanal über Nachhaltigkeit, Veganismus, Feminismus, Rassismus und die Frage, wie wir unser Leben individuell und als Gesellschaft gestalten möchten. Außerdem ist sie Social-Media-Beraterin und Autorin und hat eine Schwäche für rote Kleider.

Redakteurin

Eigentlich träumte Medina immer davon, mit ein paar Hunden irgendwo im Nirgendwo zu leben. The simple life. Nach ihrem Studium des Völkerrechts tauchte sie dann als Juristin in die Welt der Menschenrechte ein und fand bei Fashion Changers Gleichgesinnte. Das Nirgendwo muss jetzt noch ein bisschen warten, denn Medina hat viel zu sagen. Ob soziale Ungerechtigkeit, nachhaltige Lieferketten oder Frauenrechte – Medina schreibt bei Fashion Changers über verschiedene Themen, um Lesende zu einer Diskussion anzuregen.

Autorin

Phoebe ist sich nicht zu schade dafür, auch die unbequemen Fragen zu stellen. Nach beruflichen Stationen in der Wirtschaft, stillt sie ihren Wissensdurst nun im Masterstudium der Nachhaltigkeitswissenschaften.  Gelerntes und Persönliches zum nachhaltigen Leben und viel faire und nachhaltige Outfitinspirationen teilt Phoebe auf YouTube, ihrem Blog Phoenomenal, Social Media und natürlich im echten Leben. Bei Fashion Changers schreibt sie vor allem über die Auswirkungen der Modeindustrie auf die Klimakrise.

Werkstudentin

Sina studiert „Fashion Journalism and Communication“ in Berlin. Durch ihr Studium stieg ihr Interesse an Nachhaltigkeit und Fair Fashion, sowie Inklusion und Barrierefreiheit im Modebereich. Eigentlich träumt sie heimlich davon Comedy-Autorin zu werden, aber dafür findet sie sich meistens nur selbst sehr lustig.

Die neusten Artikel vom Team
Outsourcing von Emissionen: Warum Deutschland am CO2-Austoß von China beteiligt ist
„Warum soll Deutschland nachhaltiger werden, wenn wir doch nur für zwei Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich…
Mehr lesen
Knitwear: Nachhaltige Strickmode aus Europa
Egal ob bunte Balaclavas, kuschelige Pullover oder gehäkelte Kleider – nichts geht über die Gemütlichkeit…
Mehr lesen
Modetrends 2022: von der Kreislaufwirtschaft in den digitalen Space
Was erwartet die Modebranche im Jahr 2022? Von Virtual Reality und digitaler Mode über den…
Mehr lesen