30 Tipps für einen nachhaltigen Kleiderschrank

Bei Instagram haben wir die Fashion Changers Community gefragt, was ihre Tipps für einen nachhaltigen Kleiderschrank sind. Und nicht nur das. Wir wollten ebenso wissen, was die Leute mit ihrer aussortierten Kleidung (Hallo Marie, da bist du ja wieder!) machen.

Es sind so viele wertvolle Tipps zusammengekommen, die wir unbedingt mit euch teilen müssen. Hier sind sie also, unsere 30 Tipps für einen nachhaltigen Kleiderschrank sowie weitere 30 + 1 Tipps für einen besseren Umgang mit aussortierter Kleidung – und eine schöne Ergänzung zu unserer 30 Days of Fair Fashion-Challenge.

Was machst du mit aussortierter Kleidung?

Family & Friends

  1. Freund*innen geben/schenken
  2. Kleidertausch mit Freund*innen machen
  3. Für meine Kinder weiterverarbeiten
  4. An die Familie weitergeben (insbesondere an kleine Geschwister, jüngere Cousins/Cousinen, Mütter)
  5. In den Hausflur stellen oder bei Nachbarn abgeben

Spenden für einen guten Zweck

  1. In den Umsonst-Laden bringen
  2. An die Obdachlosenhilfe geben
  3. Bei einem Sozialkaufhaus abgeben
  4. Der Geflüchtetenhilfe spenden
  5. Der Kleiderkammer spenden
  6. Ans Kinderheim spenden
  7. Dem Deutschen Roten Kreuz spenden
  8. Ins Frauenhaus bringen
  9. In Verschenkegruppen online abgeben, zum Beispiel Free Your Stuff Berlin
  10. Im Fairteiler abgeben
  11. Der Diakonie spenden
  12. An Hanseatic Help spenden

Kreativ werden

  1. Upcycling, etwas Neues daraus nähen
  2. Aus gebrauchten Jeans Decken für Hunde nähen, gegebenenfalls ans Tierheim abgeben
  3. Zu Puppenkleidung umnähen

Spenden zum Weiterverkauf/zur kommerziellen Nutzung

  1. Altkleidersammlung
  2. In einem Secondhandladen/Gebrauchtwarenhof abgeben
  3. Bei der Kleiderei Köln abgeben
  4. Aussortierte Teile im Laden, in dem man es gekauft hat, zurückgeben

Fun Fun Fun

  1. Öffentliche Kleidertauschpartys
  2. Kaputte Kleidung als Schlafanzug verwenden
  3. Kaputte Kleidung als Putzlappen verwenden

Selbst verkaufen

  1. Auf dem Flohmarkt verkaufen
  2. Bei eBay/eBay-Kleinanzeigen verkaufen
  3. Bei Kleiderkreisel verkaufen

Weitere wertvolle Tipps findet ihr in diesem sehr hilfreichen Artikel bei Utopia zum Thema Kleiderspende.

Außerdem haben wir gefragt, was eure Tipps sind, um gar nicht erst einen überfüllten Kleiderschrank zu bekommen und von Anfang bewusster zu konsumieren. Hier eine Auswahl eurer Antworten.

30 Tipps für einen nachhaltigen Kleiderschrank

Planung & Kennenlernen deines Kleiderschranks

  1. Sich fragen, ob man es oft trägt, zum Beispiel: “Werde ich dieses Teil mindestens 30 Mal tragen?”
  2. Den Kleiderschrank organisieren
  3. Sich fragen, ob es gut kombinierbar ist und zum Rest des Kleiderschranks passt
  4. Genau überlegen, ob man etwas wirklich braucht
  5. Generell länger überlegen und nichts übereilen; mehrmals in den Laden gehen; vor jedem Kauf nochmal eine Nacht drüber schlafen
  6. Planen und eine Liste machen mit Kleidungsstücken, die man wirklich braucht oder schon lange haben möchte
  7. Alte Schätze wiederentdecken und neu kombinieren

Auf Qualität setzen

  1. Hochwertige und nachhaltige Kleidung kaufen
  2. Keine Fast Fashion kaufen

Bewusstsein schaffen & nachhaltig einkaufen

  1. Sich mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen auseinandersetzen
  2. Keinen Trends hinterherlaufen
  3. Zeitlose Designs kaufen
  4. Wirklich wählerisch sein
  5. Sich fragen, warum man etwas dringend möchte
  6. Achtsamkeit üben
  7. Secondhand kaufen
  8. Basic-Teile fair kaufen, Ausgefallenes im Secondhandladen suchen
  9. Nur Kleidungsstücke kaufen, die wirklich gut passen
  10. Sich fragen, ob das Kleidungsstück gut recycelbar ist
  11. Wirklich nur die Teile ersetzen, die man entsorgen musste

Minimalismus-Ansätze verfolgen

  1. Generell nicht so viel kaufen, zum Beispiel nicht mehr als zehn Kleidungsstücke im Jahr
  2. Eine Capsule Wardrobe zusammenstellen
  3. Wenn ein neues Teil einziehen darf, dafür ein anderes Teil aussortieren

Social Media & Smartphone Clean-Up

  1. Accounts entfolgen, die Konsum promoten
  2. Keine Shopping-Apps auf dem Handy haben und keine Newsletter abonnieren

Alternativen finden

  1. Eingespartes Geld für Reisen oder andere große Ziele beiseite legen
  2. Kleidung für besondere Anlässe leihen
  3. Mit jedem Umzug erneut Kleidung aussortieren

Upcycling, DIY, Reparieren

  1. Kleidung umnähen (lassen), wenn sie nicht mehr gefällt
  2. Erst reparieren, bevor man etwas wirklich entsorgt

Habt ihr noch Ergänzungen für einen nachhaltigen Kleiderschrank und einen besseren Umgang mit aussortierter Kleidung?

Titelbild: © Shanshan Xiao/unsplash.com
Vorschaubild: © Austin Chan

Hinter den 2017 gegründeten FASHION CHANGERS stehen Vreni Jäckle, Nina Lorenzen und Jana Braumüller. Die Gründerinnen selbst kommen aus der Blogosphäre und bringen neben dem nötigen Know-How auch ein großes Netzwerk mit. Durch ihre eigene Arbeit in der Fair Fashion-Szene wissen sie, dass nachhaltige Mode den Sprung aus der Nische nur mit einer starken Community schaffen kann. #letschangethatfashiongame

Schreib einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

X