17 nachhaltige Swimwear-Labels – Fair Fashion Bademode für den Sommer

Endlich ist der Sommer da! Und wir können uns wieder ins kühle Nass werfen oder einfach nur die Sonne auf Balkonien genießen. Auch wenn der Strandurlaub in diesem Jahr vielleicht ein wenig anders ausfällt, gibt es durchaus viele, gute Gelegenheiten um sich in schönster Swimwear zu zeigen. Damit ihr dabei nicht nur gut ausseht, sondern auch auf faire Produktionsbedingungen und ökologische Materialien achten könnt, haben wir hier für euch: Die beste nachhaltige Bademode.

Preis: $ bis 50 Euro/Teil – $$ bis 100 Euro/Teil – $$$ über 100 Euro/Teil

NOW_THEN

Das Label NOW_THEN steht für minimalistische, und dennoch einzigartige Schnitte. Ihre nachhaltige Bademode macht schon beim Zuschauen Spaß und lässt keine Wünsche offen. Edle Farben und schöne Details runden das Konzept ab. Begleitet wird die jeweilige Kollektion immer von kleinen Stories, die verschiedene Aspekte in den Fokus rücken. Aktuell zum Beispiel “By Women for Women”. Gefertigt wird in Spanien mit dem Stoff Econyl®.

Größen: S – L
Preis: $$$

© NOW_THEN

Phylyda

Passende Swimwear für alle? Phylyda hat sie. Die Swimwear-Brand aus Berlin ist der wahr gewordene Traum von Bademode. Es gibt nicht nur jede erdenkliche Größe, sondern auch vielfältige Möglichkeiten die edlen Teile miteinander zu kombinieren. Die langjährige Erfahrung der Gründerin und Designerin Lydia Maurer sieht man dieser Bademode einfach an. Und wir können aus eigener Erfahrung sagen: Sie sitzt unfassbar gut! Gefertigt wird in Europa – auch Made-to-Order. Die Materialien sind Ökotex-zertifiziert.

Größen: 34 – 54

Preis: $$$

MyMarini

MyMarini macht fair produzierte Bademode aus Hamburg. Ihre Badeanzüge und Bikinis sind vor allem für einen heißen Ritt auf der nächsten Surfwelle bestens geeignet und kommen dabei auch noch in sehr ansprechenden Farbvarianten daher. Außerdem gibt es neben nachhaltiger Bademode auch noch schönste Strand-Loungewear und nützliche Accessoires wie Hüte oder Körbe. Gefertigt wird in Kroatien, Garne und Hangtags kommen aus Deutschland, das Material Econyl® aus Italien.

Größen: S – XL

Preis: $$ – $$$

© MyMarini

Essentials For Zula

Neben Unterwäsche, Sportswear und coolen Bodysuits macht Essentials For Zula schönste Swimwear. Das Wiener Label, bestehend aus Tochter und Vater, fertigt unter fairen Bedingungen im eigenen Familienbetrieb in Thailand. Auch die Materialien werden alle in Thailand selbst bezogen, gewebt und gefärbt. Nachhaltig sind sie bislang, bis auf eine GOTS-zertifizierte Unterwäsche-Linie, noch nicht, aber auch das soll in Zukunft noch werden.

Größen: S – L

Preis: $ – $$

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ESSENTIALS FOR ZULA (@essentialsforzula) am

OY Surf Apparel

OY macht schönste Surf- und Activewear. Bereits 2012 erkannte das Label, dass in Sachen Surfwear noch einiger Nachholbedarf existiert. Und so nahmen sie es einfach selbst in die Hand. Begonnen hat das Gründer-Duo in Bali. Mittlerweile leiten sie OY von Zürich und Berlin aus und produzieren in Portugal, um die Transportwege möglichst kurz zu halten. Gefertigt wird gut sitzende Bademode, die auch beim Surfen an ihrem Platz bleibt und alle Anforderungen an einen aktiven Lebensstil erfüllt.

Größen: XS – XXL

Preis: $$ – $$$

© OY

imprm

Das Designer-Duo imprm aus Polen fertigt wunderschöne Bademode und weitere Womenswear. Die Kollektion sind sehr klein, dafür aber umso geschmackvoller. Gefertigt wird unter fairen Bedingungen in Polen. Auch imprm fertigt ihre nachhaltige Bademode aus Econyl®.

Größen: XS – L

Preis: $$

bleed

Das Label bleed aus Oberfranken steht für nachhaltige Casual-Mode und Sportswear. Und auch im Bademodenbereich haben sie einiges zu bieten. Neben Bikinis und Badeanzügen für Frauen haben sie, im Gegensatz zu vielen anderen, auch nachhaltige Bademode für Männer. Die Swimwear von bleed wird ebenfalls aus Econyl® hergestellt.

Größen: XS – XL

Preis: $ – $$

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von fair & vegan fashion (@bleedclothing) am

Inaska

Inaska aus Deutschland macht gut sitzende nachhaltige Bademode, die nicht nur bestens zum Sonnenbanden geeignet ist, sondern auch für sportliche Wasseraktivitäten einiges aushält. Gefertigt wird in einem Familienbetrieb in Portugal. Die Bikinis und Badeanzüge sind aus Econyl gemacht. Außerdem werden bei jeder Bestellung 20 Cent an die Organisation Surfrider EU gespendet.

Größen: XS – XXL

Preis: $ – $$$

© Inaska

Noch mehr Inspiration gefällig?
Einige der hier aufgeführten Labels findest du auch in unserer Labelliste

Clō

Clō macht wunderschöne Slow Fashion made in Spain. Gefertigt werden die toll designten Stücke in Barcelona. Die Materialien kommen aus der Region oder Italien und sind Ökotex-zertifiziert. Viele der Teile können reversibel getragen werden. Das Label besticht durch eine fantastische Farbauswahl.

Größen: XS – XL
Preis: $$ – $$$

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Clō Stories (@clo_stories) am

lemlem

lemlem ist die Ethical Fashion Brand von Supermodel Liya Kebede. Die gebürtige Äthiopierin gründete ihr Label aus der Motivation heraus traditionelle Handwerkskunst in Äthopien, und später in ganz Afrika, zu erhalten und mit ihren Kollektionen die Kunstfertigkeit des Kontinents zu erzählen. Die Materialien sind nicht unbedingt nachhaltig deklariert, kommen aber mitunter, wie z.B. die Baumwolle, direkt aus den Ländern vor Ort. Ihre Bademode (*Affiliate-Link) ist nicht nachhaltig, wird aber fair in Marokko gefertigt.

Größen: XS – L

Preis: $$$

© lemlem

Anekdot

Anekdot aus Berlin macht nicht nur wunderschöne faire Unterwäsche, sondern auch schönste nachhaltige Swimwear. Farben, Kombinationen und Designs sind einfach hinreißend. Das Material besteht aus Recycled Polyamid und Econyl®. Gefertigt wird direkt in Berlin oder im angrenzenden Polen. Außerdem bemerkenswert: die wunderschöne, diverse Kommunikation des Labels.

Größen: XS – XL

Preis: $$$

© Renata Ovalle Saboya für Anekdot

Woodlike Ocean

Das Gründer-Duo hinter Woodlike Ocean aus Hamburg versteht es gut sitzende Swimwear zu fertigen. Auch bei Woodlike Ocean geht es um guten Halt bei Aktivitäten im Wasser. Besonderes Highlight: Viele der Teile lassen sich beidseitig tragen. So bekommt man mit einem Bikini oder Badeanzug quasi direkt einen zweiten dazu. Gefertigt wird aus Econyl®. Außerdem ist das Label Mitglied bei 1% For The Planet und spendet so mit jedem Verkauf an die Organisation Healthy Seas.

Größen: S – L

Preis: $$ – $$$

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Woodlike Eco Swimwear (@wdlk) am

Margaret & Hermione

Von dem Label Margaret & Hermione sind wir auf jeden Fall schon lange Fans. Die Gründerin Barbara setzt auf eine authentische und diverse Kommunikation und bricht in ihren Kampagnen auch durchaus mit gängigen Tabus. Dabei kreiert sie wunderschöne, und auch gerne mal sehr farbenfrohe, Bademode (und Sportswear), die wirklich toll sitzt. Gefertigt wird in Europa mit Econyl®. Seit Neustem bietet Margarete & Hermione auch Männer-Bademode an, die jedoch unisex geschnitten ist.

Größen: 34 – 42

Preis: $$ – $$$

© Irina Gavrich für Margarete & Hermione

Pura Clothing

Pura Clothing aus der Schweiz fertigt nachhaltige Swimwear in Italien aus Econyl®. Inspiriert werden die verschiedenen Schnitte und Designs von der schweizerischen Klarheit und Strukturiertheit kombiniert mit Eindrücken aus diversen Reisen durch den südamerikanischen Kontinent und dem hawaiianischen Flair. Das Label bietet auch Bademode für Männer an.

Größen: XS – L

Preis: $$

© Jenn and the camera für Pura Clothing

Halla Halla

Die sympathische Swimwear Brand Halla Halla aus Helsinki, Finnland setzt auf poppige und auffällige Looks. Ihre Kommunikation ist dementsprechend wild, divers und vermittelt einfach instant gute Laune. Gefertigt wird auf Bali – in einer Fabrik, die sie nach eigenen Angaben regelmäßig besuchen. Auch Halla Halla setzt auf Econyl®.

Größen: XS – XL
Preis: $$

Jungle

Die niederländische Brand Jungle fertigt nachhaltige Swimwear und achtet dabei auf schlichte und zeitlose Schnitte und Farben. Gefertigt wird in Portugal, in einer Fabrik, die neben fairen Arbeitsbedingungen auch auf ökologische Standards wie z.B. Solarenergie wert legt. Die Bikinis und Badeanzüge sind aus Econyl®.

Größen: S – XL

Preis: $ – $$

© Mick Andrews für Jungle

Underprotection

Die außergewöhnlichsten Designs in dieser Liste kommen definitiv von Underprotection aus Dänemark. Muschelprints, Rüschen (*Affiliate-Link) oder Flowers allover? Das Label hat alles zu bieten. Gefertigt wird unter fairen Bedingungen in Indien. Die Stoffe sind Ökotex-zertifiziert.

Größen: XS – XL

Preise: $$ – $$$

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Underprotection (@underprotection) am

Welche nachhaltige Bademode ist eure liebste? 

Hinter den 2017 gegründeten FASHION CHANGERS stehen Vreni Jäckle, Nina Lorenzen und Jana Braumüller. Die Gründerinnen selbst kommen aus der Blogosphäre und bringen neben dem nötigen Know-How auch ein großes Netzwerk mit. Durch ihre eigene Arbeit in der Fair Fashion-Szene wissen sie, dass nachhaltige Mode den Sprung aus der Nische nur mit einer starken Community schaffen kann. #letschangethatfashiongame

2 Kommentare

  • jUDITH
    17/07/2020
    reply

    Das ist ja echt mal eine Riesen Auswahl an nachhaltigen Badesachen, die es so vor ein paar Jahren noch nicht gab. Eines meiner Liebelingslabel fehlt allerdings in der Aufzähhlung: Frija Omina https://www.frija-omina.com/ Die haben auch tolle Unterwäsche und produzieren in der Prignitz.

    • Jana Braumüller
      03/08/2020
      reply

      Liebe Judith, vielen Dank! Ja Frija Omina kennen wir tatsächlich auch. Wir werden den Guide sicherlich immer wieder aktualisieren und erweitern. Liebe Grüße!

Schreib einen Kommentar

* Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

X