Nachhaltige Pyjamas to sleep and live in

Spätestens seit Billie Eilish im Nachthemd und in eine Decke eingewickelt über den Red Carpet lief, sollte klar sein: sleepwear is fashion. Ob klassische Streifen-Schlafanzüge oder fließende Stoffe mit Blumenmuster – nachhaltige Pyjamas sind das perfekte Outfit für muckelige Abendstunden im Bett, einen Barabend mit Freund*innen, Herbstspaziergänge oder einen Kinobesuch. In Kombination mit Boots, Trenchcoat und Accessoires wird aus dem Schlafzimmer-Look ein Alltagsstyle.

Sabinna, Pyjama

Unsere Redakteurin Marie Krutmann lebt quasi in ihrem Schlafanzug und findet: Anzug ist Anzug. In diesen nachhaltigen Pyjamas lässt es sich stilvoll und bequem die nächsten Monate überwintern. 

Komfort als Uniform bei Tom Àdam

Welches Kleidungsstück kann überragenden Komfort garantieren und von jedem Menschen getragen werden – unabhängig von Alter oder Geschlecht? Genau, ein Pyjama. Das dachte sich auch Tom Àdam, den die Surfshorts seiner Mutter zum eigenen Modelabel inspirierten. Egal, ob beim Late-Night-Dinner, zum Waldspaziergang oder beim Cabrio-Cruise: Für Tom ist der Pyjama das Go-to-Outfit. Und weil es praktisch keinen Anlass und keine Season gibt, in der mensch keinen Schlafanzug tragen kann, sollte er natürlich möglichst langlebig sein. Die nachhaltigen Pyjamas des Berliner Labels werden von Frauen mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in einem kleinen Familienunternehmen mit Sitz in Liepāja in Lettland handgefertigt. Sie bestehen aus TENCEL™ Lyocell, das aus FSC-zertifizierten Eukalyptusbäumen in Europa gewonnen wird. Nach eigenen Angaben besuchen Tom und sein Team alle zwei Monate persönlich die Produktion,  um sicherzustellen, dass bei der Produktion existenzsichernde Löhne gezahlt werden und sichere Arbeitsbedingungen herrschen. 

© PR, Aiayu

Sleepwear aus Dänemark: Aiayu

Wer sich gefragt hat, ob und wie es möglich ist, in einem Schlafanzug bold auszusehen, bekommt bei Aiayu die Antwort: Mit den Designs des dänischen Labels könnte man problemlos in die nächste Bar schlendern oder im Tennisclub aufschlagen. Aiayu setzt auf Farben aus der Natur, die biologisch abbaubar und weniger umweltschädlich sind. Das Label verwendet ausschließlich GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle, die mit Regenwasser bewässert wurde. Die Wolle wiederum stammt von Chetna, einer Non-Profit-Organisation, die mit kleinen Familienhöfen in Indien zusammenarbeitet, die nachhaltige Landwirtschaft betreiben. 

Und nicht nur die Natur steht ganz oben auf der Agenda: Die Produktionspartner von Aiayu verfügen über führende Zertifizierungen für soziale Verantwortung wie SA8000 oder BSC, womit das Label sicherzustellen sucht, dass alle Mitarbeitenden, die an der Herstellung eines Aiayu-Pyjamas beteiligt sind, für ihre Arbeit fair bezahlt werden.

Wildest Dreams für Tag und Nacht: Sabinna

Wenn es sich darin nicht intensiv träumen lässt, worin dann? Der Alma-Blumenpyjama des Labels Sabinna der gleichnamigen Designerin Sabinna Rachimova besteht aus 100 Prozent zertifiziertem TENCEL™ und ist somit komplett plastikfrei, bis hin zu den Fäden und Knöpfen. Wer noch nicht schlafen gehen will, kann das Oberteil auch separat zu einer Jeans kombinieren oder ein Seidentop in die lockere Hose stecken. Das frauengeführte Unternehmen zwischen Wien und London möchte ethische Mode schaffen, die Mensch und Umwelt in den Mittelpunkt ihres Handelns stellt, ohne dabei Abstriche in der Ästhetik zu machen. Die Schlafanzüge werden daher in Portugal in der Lemos and Carvalho-Fabrik in Vermoim – einem familiengeführten Unternehmen – hergestellt. Der Alma-Pyjama ist übrigens sehr pflegeleicht und frei von herkömmlicher Synthetik. Die Größen reichen von XS bis 4XL.

Außerdem auf Fashion Changers
© PR, Hessnatur

Radikale Softness mit Hessnatur

Socken und Schlafanzüge sind bekanntlich der Klassiker unter den Weihnachtsgeschenken. Das mag einfallslos wirken, aber die nachhaltigen Pyjamas von Hessnatur sind es mit Sicherheit nicht. Bei dem 1976 gegründeten Fair-Fashion-Unternehmen gibt es neben dem klassischen Streifenanzug auch auch oversized Hemden mit floralen Mustern aus softem Bio-Baumwoll-Jersey, die besonders hautverträglich sind. Also kein Jucken und Kratzen – und dank des Loosefits der Hosen drückt auch über Nacht nichts, wenn man sich hin und her wälzt (oder optional im Kinosessel entspannt). Produziert werden die Zweiteiler in Litauen von der Factory LTP: Das Team von 180 Mitarbeitenden unterstützt Hessnatur auch beim Sammeln der Schnittreste, aus denen dann wieder neue Designs entstehen.

Knowledge Cotton Apparel

„Wir sind klein genug, um groß zu denken”, sagen Mads Mørup und sein Team von Knowledge Cotton Apparel. Als sie 2008 ihr nachhaltiges Label gründeten, verstanden viele nicht, was sie vorhatten. „Braucht es auf dem Markt ernsthaft Bio-Klamotten für Männer?!“ – fragten sich viele. Absolut. Heute verkauft das Label erfolgreich nachhaltige Mode für alle. Die nachhaltigen Pyjamas von Knowledge Cotton Apparel werden in Indien von Dibella India LTD hergestellt. Sie bestehen zu 100 Prozent GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle. Die für das Label typischen Hemden erkennen wir am klassischen Button-down-Verschluss und einem Camp-Kragen, die Hosen haben einen elastischen Bund und schräge Vordertaschen. Und weil sie das Pyjama-Fashion-Game auf voller Linie verstanden haben, gibt es zu den Zweiteilern aus reiner Bio-Baumwolle die passende Tote Bag. Cause it’s a look. 

Titelbild © PR, Sabinna

Über Marie Krutmann

Als Mitherausgeberin und Chefredakteurin des Almost Magazins hat Marie mit vielen verschiedenen Menschen zu tun, denen sie dabei hilft, ihre Geschichte zu erzählen. Um das almost perfekte Storytelling geht es auch in ihrem Job als freie Autorin und Lektorin für große und kleine Magazine und Verlage. Für Fashion Changers lektoriert Marie die Artikel im Fashion Changers Magazin und lernt dabei eine Menge nützlicher Fakten und Tipps, mit denen sie in ihrem Freund*innenkreis groß rauskommt. Maries Lieblingsoutfit ist ihr Schlafanzug. Anzug ist Anzug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.