SEI DABEI

MODE
AKTIVISMUS

Modeaktivismus bedeutet für uns, Mode nicht als reines Konsumgut hinzunehmen, sondern durch sie auch das auszudrücken, was wir gesellschaftspolitisch verändern wollen. Deswegen ist Mode für uns immer fair, inklusiv und empowernd. Aktivistisch werden wir dann, wenn es heißt über das rein Visuelle der Mode hinauszugehen. Wir zeigen Flagge, engagieren uns innerhalb und außerhalb der Community und wünschen uns Menschen an unserer Seite, die wissen, dass Mode mehr als nur Hülle ist.

Sei dabei und engagiere dich für eine vielfältige und faire Gesellschaft!

Aktuelle aktion
Fair By Law

Wir haben tolle Neuigkeiten: Nach monatelanger Kampagnenarbeit überreichten wir am 27.11.2019 endlich die Petition von Lisa Jaspers, die ein Gesetz zu unternehmerischen Sorgfaltspflichten fordert, an die Politik. Über 155.000 Menschen haben in den letzten Monaten diese wichtige Petition unterschrieben und es wurde an der Zeit, den Rückhalt der Gesellschaft auch den verantwortlichen Politiker*innen zu zeigen.

Gemeinsam mit der Initiatorin Lisa Jaspers (Gründerin des Fair Fashion-Labels Folkdays) und weiteren Unterstützer*innen, wie Fridays for Future und Scientists 4 Future, wurden die gesammelten Unterschriften an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin.

Doch damit ging die Arbeit erst richtig los. Seit November sind wir aktiv dabei uns weiter zu vernetzen und in politische Räume vorzudringen, um die Dringlichkeit eines Lieferkettengesetzes dort immer wieder zu platzieren. Mitunter ist dieser Prozess recht mühselig, doch wir haben mittlerweile bei unserem Modeaktivismus-Stammtisch ein tolles Team aus Aktivist*innen, die ebenso für die Sache brennen.

Im April 2020 begleiten wir mit Fashion Revolution Deutschland das Thema auf ihrem Instagram-Kanal. Jeden Dienstag wird das Thema #fairbylaw dort sichtbar.

Unterzeichne #fairbylaw!

Facebook Gruppe
USE YOUR VOICE
Instagram post 17866427713805011 @nina.lorenzen fragt sich im Magazin in Zeiten von #Corona: Who cares!? ⚡️
Ja, wen interessieren die Zustände der Modeindustrie aktuell denn? Aufträge werden storniert. Textilarbeiter*innen allein gelassen. Der Einzelhandel kämpft um Umsätze. Doch wer hat dafür gerade einen Kopf? 🤯 
Die Pandemie legt genau die Probleme in der Modeindustrie offen, die schon immer da waren. Und auch in Zeiten wie diesen braucht es aktive Menschen, die sich genau dem stellen. Die etwas entgegensetzen, ihre Kräfte bündeln und weiter für eine gerechtere Textilindustrie kämpfen. Und da sind wir sicher nicht die Einzigen, die das kümmert, oder? ❤️
Wie wir unsere Wut bündeln können und von der Lähmung wieder in Aktion kommen, steht jetzt im Magazin. Link ist in der Bio! 👆
#letschangethatfashiongame #fashionchangers #ethicalfashion #sustainability #sharingiscaring #textileindustry
This error message is only visible to WordPress admins

Error: Access Token for fashionchangers is not valid or has expired. Feed will not update.

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.

Vereine und
Initiativen:

Natürlich sind wir nicht alleine (mode)aktivistisch unterwegs. Es gibt bereits viele, tolle Vereine und Initiativen, die die richtigen und wichtigen Fragen stellen. Diese zu unterstützen und immer wieder bei ausgerufenen Aktionen mitzumachen, ist ein wichtiger Beitrag, den ihr selbst leisten könnt.

Hier findet ihr einige Non-Profit-Organisationen und Initiativen, die mehr als einen Blick wert sind:

Extinction Rebellion

Fashion Revolution

Fairquer

FEMNET e.V.

Fridays For Future

Future Fashion

future fashion forward e.V.

Greenpeace e.V.

INKOTA

jugend handelt fair.

Kampagne für saubere Kleidung

Klimanotstand Berlin

Unteilbar

X