SEI DABEI

MODE
AKTIVISMUS

Modeaktivismus bedeutet für uns, Mode nicht als reines Konsumgut hinzunehmen, sondern durch sie auch das auszudrücken, was wir gesellschaftspolitisch verändern wollen. Deswegen ist Mode für uns immer fair, inklusiv und empowernd. Aktivistisch werden wir dann, wenn es heißt über das rein Visuelle der Mode hinauszugehen. Wir zeigen Flagge, engagieren uns innerhalb und außerhalb der Community und wünschen uns Menschen an unserer Seite, die wissen, dass Mode mehr als nur Hülle ist.

Sei dabei und engagiere dich für eine vielfältige und faire Gesellschaft!

Aktuelle aktion
Fair By Law

Wir haben tolle Neuigkeiten: Nach monatelanger Kampagnenarbeit überreichten wir am 27.11.2019 endlich die Petition von Lisa Jaspers, die ein Gesetz zu unternehmerischen Sorgfaltspflichten fordert, an die Politik. Über 155.000 Menschen haben in den letzten Monaten diese wichtige Petition unterschrieben und es wurde an der Zeit, den Rückhalt der Gesellschaft auch den verantwortlichen Politiker*innen zu zeigen.

Gemeinsam mit der Initiatorin Lisa Jaspers (Gründerin des Fair Fashion-Labels Folkdays) und weiteren Unterstützer*innen, wie Fridays for Future und Scientists 4 Future, wurden die gesammelten Unterschriften an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin.

Doch damit ging die Arbeit erst richtig los. Seit November sind wir aktiv dabei uns weiter zu vernetzen und in politische Räume vorzudringen, um die Dringlichkeit eines Lieferkettengesetzes dort immer wieder zu platzieren. Mitunter ist dieser Prozess recht mühselig, doch wir haben mittlerweile bei unserem Modeaktivismus-Stammtisch ein tolles Team aus Aktivist*innen, die ebenso für die Sache brennen.

Im April 2020 begleiten wir mit Fashion Revolution Deutschland das Thema auf ihrem Instagram-Kanal. Jeden Dienstag wird das Thema #fairbylaw dort sichtbar.

Unterzeichne #fairbylaw!

Facebook Gruppe
USE YOUR VOICE
💸WIE FAIR IST BLACK FRIDAY?💸

{Werbung} Mit extremen Rabatten von bis zu 70% und mehr locken #BlackFriday und #CyberMonday die Menschen in die Innenstädte und Onlineshops. Dabei wird oft nicht nur das konsumiert, was wirklich notwendig ist. Sondern auch darüber hinaus vieles einfach mitgekauft, weil es doch eben gerade so schön günstig ist. Dieser vom Einzelhandel erzwungene, maßlose Konsum lässt viele Fragen offen. Denn wie können solch extreme Rabatte überhaupt möglich sein, damit sich das für die Anbieter noch rechnet? 

Genau darüber haben wir mit  Marian von Rappard, dem Gründer des Jeans-Labels @dawndenim gesprochen. Er sagt, am Black Friday entstehen Fake-Preise, die nur möglich sind, weil am Anfang der Lieferkette die Preise gedrückt werden. 

Das System dahinter:

💲Fast-Fashion-Brands suchen gezielt Textilfabriken deren Auftragslage schlecht ist. 
💲Auftrag wird mit Dumping-Preisen vergeben.
💲Es wird mehr Personal eingestellt, um das kurzfristig erhöhte Produktionsvolumen zu gewährleisten. 
💲Nach dem Auftrag werden die Näher:innen wieder entlassen. 
💲Fast-Fashion-Brand kann dank extrem günstigen Einkauf, extrem günstige Ware anbieten und macht über die Masse des Verkaufs hohe Gewinne. 

Wie das System „Black Friday“ funktioniert, welchen Ursprung diese Rabattschlachten haben, warum Corona die Situation verschärft und ein #FairFashion Label wie @dawndenim dieses Spiel nicht mitspielt, erfahrt ihr aktuell auf www.fashionchangers.de. Oder über den Link in der Bio! 

#letschangethatfashiongame #fashionchangers #SaveDreamsNotMoney
FASHION CHANGING NEWS🚀

Das Recht auf Reparaturpflicht rückt näher! Das geht aus einer Stellungnahme der EU-Grünen-Politikerin @anna.cavazzini hervor. Demnach soll es bald auf EU-Ebene ein Gesetz geben, das die Kreislauffähigkeit von Produkten unterstützt. Das bedeutet: Die Verfügbarkeit von Ersatzteilen, Updates und Anleitungen für unabhängige Werkstätten sowie eine Garantie, die eine Reparatur dem Austausch bevorzugt, wären in Zukunft obligatorisch. 

Diese und weitere spannende (Fashion) News findet ihr jetzt im Magazin unter www.fashionchangers.de oder über den Link in der Bio. 

#letschangethatfashiongame #fashionchangers #right2repair #reparatur #circulareconomy #politics #fashionnews
WAS KANN EIN #LIEFERKETTENGESETZ BEWIRKEN? 

{Werbung} Erst heute hat Friedrich Merz (CDU) beim Wirtschaftstag wieder einmal mehr verdeutlicht: Trotz Ankündigung des Lieferkettengesetzes wird es nicht leicht werden, dieses in der aktuellen Großen Koalition noch umzusetzen. 
Dabei zeigen Unternehmen wie @tchibo, dass auch die deutsche Wirtschaft für klare Regelungen im Sinne aller Beteiligten der Wertschöpfungskette einstehen kann. 
Diese Aussage von Nanda Bergstein, Leiterin der Abteilung Unternehmensverantortung bei Tchibo, während der Fashion Changers Konferenz fanden wir besonders eindrücklich, da es zeigt, was das Lieferkettengesetz leisten können muss. 👀

Was meint ihr? Sollten Unternehmen mehr tun, als sich nur auf Audits (also interne oder externe, punktuelle Überprüfungen) zu verlassen? 

#fairbylaw #lieferkettengesetz #politik #ethicalfashion #letschangethatfashiongame
SMARTE SÄTZE AUS UNSEREM BUCH 💡

Barbara, Gründerin des Wiener Labels @margaretandhermione sagt: „Schluss mit Wachstum!“

Was sagt ihr?

Das gesamte Porträt über @margaretandhermione und den tollen Ansatz des Labels gibt’s in unserem Buch „Fashion Changers. Wie wir mit fairer Mode die Welt verändern können.“

#letschangethatfashiongame #fashionchangers #ethicalfashion #fairfashion #postwachstum #degrowth #purposedriven #neweconomy
WE NEED SOLIDARITY, NOT CHARITY⁠
⁠
Illustration by @ici.jozi ❣️⁠
⁠
In letzter Zeit haben wir oft über echte Solidarität gesprochen und darüber, was es braucht, um diese auch zu leben. ⁠
Wir sind überzeugt davon, dass kein noch so gut gemeintes Charity-Shirt strukturell etwas ändert. Und genau deswegen brauchen wir mehr. ⁠
⁠
Was du tun kannst?⁠
⁠
🗣️ Politiker*innen eine E-Mail schreiben und fragen, was sie für die Sicherung von Menschenrechten in den Lieferketten tun⁠
⁠
🗣️ Das #Lieferkettengesetz fordern!⁠
⁠
🗣️ Organisationen wie @femnet_ev, INKOTA-netzwerk, @rememberwhomadethem oder @sauberekleidung unterstützen, finanziell und kommunikativ⁠
⁠
🗣️ Fast-Fashion-Labels dazu auffordern, Stellung zu beziehen: #whomademyclothes @fashrev_de⁠
⁠
🗣️ Labels supporten, die bereits jetzt sehr aktiv dazu beitragen, dass sich etwas an den Produktionsbedingungen in den Ursprungsländern ändert und die Menschen entlang der gesamten Wertschöpfungskette empowern. ⁠
⁠
Hast du weitere Ideen?⁠
⁠
#letschangethatfashiongame #fashionchangers #ethicalfashion #sustainablefashion #fairfashionblogger #fashionblogger #solidaritynotcharity #solidarity

Vereine und
Initiativen:

Natürlich sind wir nicht alleine (mode)aktivistisch unterwegs. Es gibt bereits viele, tolle Vereine und Initiativen, die die richtigen und wichtigen Fragen stellen. Diese zu unterstützen und immer wieder bei ausgerufenen Aktionen mitzumachen, ist ein wichtiger Beitrag, den ihr selbst leisten könnt.

Hier findet ihr einige Non-Profit-Organisationen und Initiativen, die mehr als einen Blick wert sind:

Extinction Rebellion

Fashion Revolution

Fairquer

FEMNET e.V.

Fridays For Future

Future Fashion

future fashion forward e.V.

Greenpeace e.V.

INKOTA

jugend handelt fair.

Kampagne für saubere Kleidung

Klimanotstand Berlin

Unteilbar

X