Nachhaltige Jeans: Die coolsten Fair Fashion Denim-Labels

Skinny Jeans, Culotte, Boot Cut, Flared, Straight Leg, mit Stretch, ohne Stretch – es gibt unzählige Denim Styles. Aber was macht eigentlich eine nachhaltige Jeans aus? Und worauf sollte man beim Styling achten? Wir zeigen dir coole nachhaltige Jeans-Marken in unserem Fair Fashion Denim-Guide.

Um nachhaltige Jeans in ihrer Vielfalt abzubilden, ist es unser Anliegen, die verschiedenen Denim-Styles von der Community zeigen zu lassen. Entstanden sind nahbare und echte Bilder, die den Fair Fashion Denim-Guide einzigartig machen.

Snakepant

Diona trägt die Snakepant „Taya“

Wie schön wäre es, eine weite Jeans zu tragen, ohne dabei auf den Saum zu treten? Das hat sich auch Iris Warwas gedacht und entwickelte einen speziellen Saumverlauf, der nicht gerade, sondern geschwungen ist, sodass der Saum hinten etwas kürzer als vorne ist. Somit kann man die Wide Leg Jeans auch mit flachen Schuhen tragen, ohne ständig auf sie raufzutreten. Mit der Snakepant verfolgt die studierte Modedesignerin einen funktional-langlebigen und kreislauffähigen Ansatz. Dafür arbeitet Iris mit einem Recycling-Unternehmen zusammen, an das sie die Jeans nach der Rücknahme einschickt. Aktuell läuft für die Snakepant ein Crowdfunding, das du noch bis zum 21.10. unterstützen kannst.

Größen: 34-42
Preise: 149,00 Euro im Crowdfunding

Crowdfunding | Onlineshop

Dawn Denim

Die Jeansmarke Dawn Denim aus Berlin hat es sich zum Ziel gesetzt, Fairness in der Wertschöpfungskette zu leben. Dafür hat es eine eigene Produktionsstätte in Saigon, Vietnam aufgebaut. Um Fairness wirklich nachvollziehen zu können, setzt Dawn zusätzlich auf eine unabhängige Prüfung durch die Fair Wear Foundation, in der Dawn den Leader-Status innehält (hier kann der aktuelle Performance Check nachgelesen werden). Außerdem arbeitet Dawn mit Retraced zusammen: So können Kund*innen anhand eines QR-Codes im Kleidungsstück die Lieferketten soweit wie derzeit möglich zurückverfolgen und Zertifikate einsehen. In punkto Nachhaltigkeit setzt Dawn insbesondere auf Langlebigkeit und führt neben neuen Styles auch kollektionsunabhängige und dauerhaft verfügbare Jeans in unterschiedlichen Passformen und Farben im zeitlosem Design. Besonders einzigartig: Mit dem Projekt „Art on Broken Pieces“ wertet Dawn durch kleine Stickereien und Patches Jeans mit Produktionsfehlern auf.

Größen: 24-50 (neu: die Plus Size Collection)
Preise: ab 99,00 Euro

Onlineshop | Instagram

Noch mehr Fashion Guides im Magazin entdecken
Vintage online kaufen: 8 gut kuratierte Vintage-Shops

Supermarché

Henrike trägt eine gerade geschnittene nachhaltige Jeans von Supermarché

Hinter Supermarché stehen Nicole Jäckle und Ben Irion. Das inhaberinnengeführte Geschäft mitten in Kreuzberg gibt es seit nun mehr als 12 Jahren und ist eine richtige Fair-Fashion-Institution geworden. Auch im Kreuzberger Kiez gehört Supermarché fest zum Inventar: Mit der Aktion „Nachbar*innen statt Models“ setzt das Unternehmen ein Zeichen für Vielfalt und zeigt die Basic-Kollektion im eigenen Online-Shop an Kiez-Nachbar*innen statt an Models. Supermarché engagiert sich auch über den Unternehmenszweck hinaus und unterstützt laufend Soli-Aktionen, wie die Seenotrettung von Geflüchteten. Der Concept Store für Fair Fashion verfügt über ein sorgfältig kuratiertes Angebot an nachhaltigen Jeans. Dazu zählen etwa klassische Denim-Marken wie Kuyichi und Kings of Indigo. Außerdem im Sortiment: Feuervogl, MUD Jeans, Armedangels und andere Brands. Die Jeans können etwa nach Kriterien, wie Materialien, Siegel und vegan gefiltert werden.

Größen: unterschiedlich je nach Marke, z.B. 34-46 (Frauen*) und 28-38 (Männer*)
Preise: unterschiedlich je nach Marke, ab 99,90 Euro

Onlineshop | Instagram

Bleed

Anja im all-white Look mit der „Pleat Moms Jeans“ von Bleed – ganz ohne Färbung

Nachhaltigkeit setzt sich bei Bleed aus der Liebe zur Natur und der Lust an Innovation zusammen. Das Label setzt auf eine tierleidfreie, vegane Produktion und lanciert regelmäßig innovative Leuchtturmprojekte, wie eine Jacke aus Kork oder recycelfähige Outdoor-Bekleidung – und das mitten auf dem Land im oberfränkischen Helmbrechts, einst eine starke Textilregion. Die Verbundenheit zur Region ist auch der Grund, weshalb Bleed-Gründer Michael Spitzbarth versucht, Projekte lokal zu verwirklichen. So zum Beispiel die Produktion der ,Franconian Denim‘. Für die nachhaltige Jeans wurde die Wertschöpfung lokal umgesetzt und so Transportwege eingespart: Hierfür wurde die Bio-Baumwolle bei der im Nachbarort gelegenen Weberei gewebt und die Jeans im Emsland handgefertigt.
Auch die anderen Jeans-Kollektionen folgen Nachhaltigkeitsstandards und setzen sich in der Regel aus 98 Prozent Bio-Baumwolle, Lyocell-Nähten und 2 Prozent Elastan zusammen. Aber auch hier gibt es eine Neuerung: Seit 2022 werden alle neuen Hosenmodelle mit dem biologisch abbaubaren Elastan ROICA™ V550 hergestellt, womit die Jeans bei Bleed aus 99% Bio-Baumwolle und 1 Prozent ROICA™ Elastan bestehen. Neben gefärbten Modellen bietet Bleed auch ungewaschene Jeans an, um die CO2-Bilanz von Denim zu verbessern. Alle Jeansmodelle werden in Portugal und Tunesien produziert und sind GOTS-zertifiziert.

Größen: Frauen*: 24-34 | Männer*: 30-36
Preise: ab 99,90 Euro

Onlineshop | Instagram

Bundfalten gehen auch bei Denim
Alle Jeans bei Bleed sind vegan – bis zum Korkpatch!
Denim-Styling-Tipps von Personal Stylistin Janine Dudenhöfer
  • Beim Kauf sollte die Jeans richtig knackig sitzen, aber so, dass du dich gut darin hinsetzen kannst. Denim – ob mit oder ohne Elastan – weitet sich beim Tragen.
  • Du musst die Jeans nicht nach jedem Tragen waschen. Jeans für ein paar Stunden zu lüften, gerade jetzt im Winter, tut es auch – und spart Energie und schont die Fasern.
  • Shirts und Blusen in die Jeans reinstecken, Pullis seitlich reintucken – das verlängert die Beine.
  • Falls du mal den Hosenknopf offen lassen magst, zieh einen breiteren Gürtel durch die Hosenschlaufen – dann sieht man die Schummelöffnung nicht mehr.

Janine Dudenhöfer ist Personal Stylistin mit Fokus auf verantwortungsvollen Konsum und Gründerin von The Sustainable Stylist, einer Plattform über die sie und ihr Team Kleiderschrankchecks, Personal Sustainable Shopping und Styling anbieten. Bei ihrer Arbeit setzt Janine auf ein persönliches Styling-Erlebnis und hilft ihren Kund*innen dabei, ihre Kleiderschränke aufzuräumen und zu erneuern, nachhaltigere Mode zu finden und gedankenlose Einkaufsgewohnheiten zu überdenken.

Für die Fotoproduktion des Denim-Guide hat Janine ihre Kundinnen gestylt. 

Lovjoi

Angefangen hat bei Lovjoi alles mit dem Aufbau einer hauseigenen Produktion mitten auf der Schwäbischen Alb – eine Region mit großer Textiltradition, die durch das Outsourcing von Produktion verloren gegangen ist. Heute beschäftigt Gründerin Verena Benz ein 15-köpfiges Team vor Ort, darunter erfahrene Näher mit Fluchtgeschichte, die die lokale Wertschöpfung in Dürmentingen wiederbeleben. Inzwischen produziert Lovjoi auch außerhalb der eigenen Näherei, wie etwa die Unterwäsche-Linie Intimates und die Denim-Kollektion. So haben Verena und ihr Team das Know-how für die Produktion von Denim in Tunesien und der Türkei gefunden. Die Produktionsstätten sind GOTS-zertifiziert und das Lovjoi-Team war selbst vor Ort, um sich von den Nachhaltigkeitsstandards zu überzeugen. Die Jeans setzen sich im Durchschnitt aus 99 Prozent Bio-Baumwolle und 1 Prozent Elastan zusammen. Seit diesem Jahr bietet Lovjoi auch nachhaltige Jeans an, die ohne Färbungen und Waschungen auskommen und GOTS-zertifiziert sind. Bei Lovjoi ist das gesamte Sortiment, so auch die Jeans, vegan.

Größen: 25-34
Preise: ab 129,00 Euro 

Onlineshop | Instagram

Hempage

In einer Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten bietet der Rohstoff Hanf eine spannende Alternative zu umweltbelastenden Materialien – und genau diese Lücke möchte Hempage füllen. So ist zwar heute noch der Hanfstoff in der Herstellung um ein Mehrfaches teurer als vergleichbares Material aus Baumwolle, die Ökobilanz ist dagegen – je nach Wassermanagement – besser. Hanf ist eine stabile und strapazierfähige Faser, die sich besonders gut für gröbere Stoffe wie Jeans einsetzen lässt. Deswegen gibt es natürlich auch bei Hempage nachhaltige Jeans aus Hanf. Neben Jeansmodellen mit einem Hanfanteil zwischen 55 und 75 Prozent (der Rest wird mit Bio-Baumwolle gemischt), gibt es ebenfalls Jeans aus 100 Prozent Hanf, was den Stoff etwas schwerer und robuster macht. Die Jeans sind vegan und werden in Tunesien gefertigt. Seit 2009 ist Hempage Mitglied in der Fair Wear Foundation (Leader-Status) und hat im Zuge dessen seine Lieferkette und Zulieferer offengelegt (der Performance Check kann hier nachgelesen werden).

Größen: Frauen*: XS-XL | Männer*: S-XXL
Preise: ab 114,00 Euro

Onlineshop | Instagram

Jojeco

Bei Jojeco gibt es wahre Jeansschätze, wie die gemütliche, weiße Latzhose von People Tree (2.v.l)

Der Fair Fashion Store Jojeco verfügt über ein großes Angebot an nachhaltigen Modebrands aus dem Bereich Street- und Sportswear. Neben Fashion gibt es auch eine umfassende Auswahl an Kindermode sowie sorgfältig zusammengestellte Lifestyle-Produkte für mehr Zero Waste im Bad und in der Küche. Wer in Braunschweig unterwegs ist, trifft das Jojeco-Team in den zwei eigenen Läden an. Für die Gründer*innen Johannes, Jens und Kerstin sind die Läden eine Begegnungsstätte, in denen auch regelmäßig Veranstaltungen stattfinden, wie zum Beispiel Workshops zu Nachhaltigkeitsthemen. Jeans-Liebhaber*innen werden sich im (Online-)Shop besonders über das Angebot an nachhaltigen Jeans von Nudie Jeans und Feuervogl freuen. Natürlich sind auch die niederländischen Fair-Denim-Pioniere Kuyichi und Kings of Indigo bei Jojeco vertreten. Im Onlineshop sind zu jedem Produkt Informationen zu Materialien und Zertifizierungen übersichtlich aufgeführt. Jojeco ist es ein Anliegen, dass eco-faire Mode möglichst bezahlbar ist, weshalb es im Shop auch für kleinere Budgets regelmäßig Angebote gibt. Für Schüler*innen und Studierende gibt es einen dauerhaften Rabatt.

Größen: unterschiedlich je nach Marke, 24-34
Preise: unterschiedlich je nach Marke, ab 99,90 Euro

Onlineshop | Instagram

Shop Like you Give A Damn

Das Modell Relax Rose – Sun Stripe von Mud Jeans besteht aus 40% recycelter post-consumer-Baumwolle und 60% Bio-Baumwolle

Shop Like You Give A Damn ist ein fairer und komplett veganer Online-Marktplatz, der neben Kosmetik und Interior auch ein Fair Fashion-Angebot mit einer großen Auswahl an nachhaltigen Jeans führt. Und das alles ohne verstecke Lederpatches! Wie es sich für ein in Amsterdam ansässiges Unternehmen gehört, gibt es bei Shop Like You Give A Damn viele niederländische Jeansmarken, wie Kings of Indigo, Kuyichi und Mud Jeans. Aber auch das belgische Denim-Label HNST sowie die deutschen Brands Armedangels, Bleed und Dawn Denim sind mit ihren Jeans-Kollektionen auf dem Marktplatz vertreten. Im Onlineshop kann nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden, darunter auch Zertifikate, Materialien und Versandländer.

Größen: unterschiedlich je nach Marke, von 24-40
Preise: unterschiedlich je nach Marke, ab circa 109,00 Euro

Onlineshop | Instagram

Armedangels

Seit Jahren arbeitet Armedangels daran, die Jeansproduktion nachhaltiger zu gestalten. Das bedeutet: weniger Wasserverbrauch, weniger Chemikalien, mehr Zirkularität. Dafür verzichtet das Kölner Label auf giftige Düngemittel, synthetische Pestizide und Bleichmittel, wie Chlor und Kaliumpermanganat. Stattdessen werden ausschließlich toxikologisch geprüfte GOTS-Chemikalien verwendet und schonendere Verfahren wie Laser- und Ozontechnologie sowie ein Abwassermanagement mit Filtrationssystemen eingesetzt. Neben der sogenannten ,Detox Denim‘, versucht sich Armedangels seit 2021 mit der ,Circular Denim‘ der Kreislauffähigkeit anzunähern: Dabei werden 20 Prozent recycelte Bio-Baumwolle aus eigenen Schnittresten sowie Materialien zweiter Wahl verarbeitet. Ganz neu aus dem Armedangels Labor: die komplett ungewaschene verarbeitete ,RÅ Denim‘.

Größen: Frauen*: 25-34 | Männer*: 29-38
Preise: ab 99,00 Euro

Onlineshop | Instagram

Alu trägt die “Mom Fit High Waist” mit schmalem Bein aus Bio-Baumwolle von Armedangels

Hessnatur

Hessnatur ist ein wahrer Pionier in der Fair-Fashion-Branche und darf natürlich in diesem Denim-Guide nicht fehlen. Die Designs bewegen sich zwischen klassischer und moderner Zeitlosigkeit. So auch die nachhaltigen Jeans, die sich größtenteils aus Bio-Baumwolle-Kapok- oder Bio-Baumwolle-Hanf-Gemischen zusammensetzen. Bei einigen Modellen setzt Hessnatur inzwischen mit COREVA™ Naturkautschuk eine Elasthan-Alternative ein. Die Waschungen der Jeans werden in einem geschlossenen Kreislauf vorgenommen, der laut eigener Aussage bis zu 50 Liter Wasser pro Jeans einspart. Die Schnitt- und Garnreste der Bio-Denim verarbeitet Hessnatur im nächsten Schritt zu Kleidung. Im Onlineshop legt Hessnatur zu jeder Jeans Informationen zur Materialzusammensetzung offen, woher die Rohstoffe bezogen und wo die Jeans genäht werden. Als Mitglied der Fair Wear Foundation lässt Hessnatur die Sozialstandards in den Produktionsstätten regelmäßig unabhängig überprüfen (der Performance-Check kann hier eingesehen werden). Der Großteil der Jeans ist vegan, einige Modelle sind außerdem mit dem Grünen Knopf zertifiziert.

Größen: Frauen*: 26-48 | Männer*: 28-56
Preise: ab 99,95 Euro

Onlineshop | Instagram

Diona (1. Reihe rechts) trägt eine schmal geschnittene, hellgraue Bio-Denim im High-Rise Stil von Hessnatur

Credits

Idee & Konzept: (c) Fashion Changers
Fotos: (c) Hanna Vogel
Location: Deutsches Technikmuseum in Berlin
Styling: Janine Dudenhöfer
Fotomodelle: Diona Bathily, Anja Vatter, Henrike Redecker, Anne-Luise Kitzerow-Manthey, Nina Lorenzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.